© Instagram

freizeit Leben, Liebe & Sex
06/28/2020

Leselust: Die Lieblingsbücher der Superstars

Immer nur Party und Exzess? Das war gestern. Der aktuelle Trend für Reich & Schön heißt „lesen“. Hier sind die Lieblingsbücher von Reese Witherspoon, Samuel L. Jackson & Co.

von Andreas Bovelino

Wer hätte das gedacht? Diesen Sommer sind nicht irgendwelche neuen High-End-Ohrstöpsel das Must-have der Saison, sondern das richtige Buch. Egal, ob auf der Wiese, auf dem Balkon oder am Strand. Kendall Jenner  fand während der Quarantäne heraus, dass lesen nicht weh tut und twittert und instat inzwischen eine Bücherliste nach der anderen. Wunderbar!

NFL: Baltimore Ravens at Los Angeles Rams

Damit befindet sich Jenner im ständig wachsenden Kreis von Prominenten,  die ihre Liebe zu Büchern (wieder-)entdeckt haben. Das heißeste Ding der Stunde sind dabei Buch-Clubs.  Ein Roman pro Monat wird vorgeschlagen, danach „trifft“ man sich, also zumindest virtuell, und  bespricht das Gelesene. Ganz klassisch sachlich oder auch mit jeder Menge Emotion und Verve wie einst das Literarische Quartett um Marcel Reich-Ranicki.

Das ist doch mal eine gute Gelegenheit, um mit seinen Idolen in direkten Austausch zu kommen – und tatsächlich was über sie oder ihn zu erfahren, das über das Geschreibe in Promiklatschblättern hinausgeht. Intellektuello-Darling Emma Watson ist in ihrem Buch-Club „Our Shared Shelf“ auf Insta und Facebook hochaktiv, Emma Roberts, Julia-Roberts-Nichte und selbst grandiose Schauspielerin, hat für ihren Club „Belletrist“ sogar eine eigene Website. 

Emma Roberts

Die Tochter von Eric Roberts, dem großen Bruder von „Pretty Woman“ Julia, ist nicht nur eine vielfach ausgezeichnete Charakter-Darstellerin, sie ist auch eine ausgesprochene Leseratte.  Vor drei Jahren gründete sie ihren Buch-Club namens „Belletrist“. Die Mitglieder sind  überaus aktiv, Autorinnen wie  Anna Solomon („House Of V“ werden interviewt und stellen ihrerseits ihre Lieblingsbücher vor. Roberts bespricht auch Klassiker wie „Anna Karenina“ ihr Hauptaugenmerk liegt aber auf aktuellen Titeln und ganz aktuell schwarzen Autorinnen wie Tomi Adeyemi („Children of Blood and Bone“). Ihre Lieblingslektüre dieses Frühsommers war Lily Kings Roman über eine junge, krisengeschüttelte Autorin.

Lily King: „Writers & Lovers“, 320 Seiten, Atlantic Monthly, März 2020, 24,40 Euro

Samuel L. Jackson

In „Pulp Fiction“ zitierte  er vorzugsweise aus der Bibel, meist mit fatalen Folgen für den Zuhörer, im richtigen Leben ein Fan weltlicher Literatur. Lieblingsbuch habe er keines, erklärte er kürzlich dem britischen Guardian, dafür lese er einfach zu viel – und möge zu viele Bücher, von Shakespeare bis Colson Whitehead („Underground Railroad“). Jim Dawsons Buch über die Geschichte des Wortes „Motherfucker“, habe ihn vergangenen Winter  durchaus gefesselt. „Da komme ich überraschenderweise selbst drin vor“, sagt Mr. Jackson grinsend.

Ganz aktuell beeindruckte ihn „He Came in with It“, der Bericht der Malerin und Autorin Miriam Feldman über das Leben mit ihrem an Schizophrenie  erkrankten Sohn, an dem sie beinahe zerbrach.

Miriam Feldman: „He Came With It“, 320 Seiten, Turner, Juni 2020, 26,33, Euro

Kendall Jenner

Model Kendall Jenner walks the runway during rehearsals for the presentation of Alexander Wang's "AW Collection 1" at the Rockefeller Center in New York

Die 24-jährige Kendall Nicole Jenner ist Kim Kardashians Halbschwester, Kanye Wests Schwägerin, Tochter des Olympiasiegers Bruce Jenner, der inzwischen Caitlyn heißt und wurde durch die doch etwas merkwürdige TV-Serie „Keeping Up with the Kardashians“ weltberühmt. Inzwischen wurde sie allerdings auch zum bestbezahlten Model der Welt, 22 Mio. Dollar Jahreseinkommen, da kann nicht einmal Gisele Bündchen mithalten. Und während man über ihren eigenen TV-Output geteilter Meinung sein kann, beweist sie literarisch wirklich guten Geschmack. Auf ihrem Insta-Account empfahl sie schon Perlen wie „The Complete Stories of Leonora Carrington“, „The Houseguest“ von Amparo Dávila und die Essays von Melissa Broder. Ihr Lieblingsbuch derzeit ist Fariha Róisíns Lyrik-Band.

Fariha Róisín: „How to Cure a Ghost“, 160 Seiten, Abrams Image, September 2019, 10,99 Euro 

Emma Watson

CHINA-US-ENTERTAINMENT-CINEMA

Die 30-jährige Britin war nicht nur in Hogwarts die beste Zauberschülerin, sie hat auch ihr Studium der  Englischen Literatur an der renommierten Brown University in Rhode Island mit ausgezeichnetem Erfolg abgeschlossen. Dass sie gern liest, ist also kaum verwunderlich – mit welchem Engagement sie ihren vor vier Jahren gegründeten feministischen Buch-Club „Our Shared Shelf“ aufgebaut hat, ist beeindruckend. 

Die Liste an Büchern ist vielfältig, Toni Morrisons „Menschenkind“ ist ebenso vertreten wie die Autobiografie der syrischen Schwimmerin Yusra Mardini oder die theoretischen Werke der Amerikanerin Rebecca Solnit. Ganz oben auf ihrer Liste steht derzeit der fantastische Transgender-Roman der Kanadierin Kai Cheng Thom.

Kai Cheng Thom: „Fierce Femmes And Notorious Liars“, 200 Seiten, Metonymy Press, November 2016, 14,98 Euro

Sarah Jessica Parker

Eine Zeit lang war es etwas still um SJP, aber mit „Divorce“ auf HBO hat sie sich  wieder zurück in die Serien-Oberliga gespielt. Zeit zum Lesen bleibt ihr trotzdem, und auch wenn Sarah Jessica Parker keinen eigenen Buch-Club führt, gibt sie doch regelmäßig Listen von lesenswerten Büchern weiter. Von Jonathan Franzens „Unschuld“ über Stephanie Powells „No One Is Coming to Save Us“ bis zu Patrick Radden Keefes IRA-Thriller „Say Nothing“. Am meisten fesselte sie aktuell Kate Elizabeth Russells düsterer „Me too“-Roman.

Kate Elizabeth Russell: „Meine dunkle Vanessa“, 448 Seiten, Bertelsmann, deutsche Ausgabe ab August 2020, 20 Euro

Andrew Luck

Ausgerechnet  ein Sportler  leitet einen der spannendsten Buch-Clubs im gesamten Netz? Yep. Der ehemalige Star-Quarterback der Indianapolis Colts gibt Tipps für Jugendliche und Erwachsene, unterstützt die  „Black lives matter“-Bewegung, und findet immer wieder untypisch Lesenswertes wie  „The Only Black Girls in Town“ von Brandy Colbert oder Richard Powers’ „Die Wurzeln des Lebens“. Aktuell: Edmund de Waals Geschichte seiner jüdisch-österreichischen Familie. andrewluckbookclub.com

Edmund de Waal: „Der Hase mit den Bernsteinaugen“, 352 Seiten, dtv, Dezember 2011, 11,90 Euro

Reese Witherspoon

Die umtriebige Schauspielerin aus dem tiefen Süden der USA hat in den letzten Jahren einige sensationelle Literaturverfilmungen produziert. „Big Little Lies“ („Tausend kleine Lügen“lmsiehe Video o.) der australischen Autorin Liane Moriarty war vor drei Jahren als Miniserie auf Sky ein Erfolg, „Little Fires Everywhere“ nach dem Roman von Celeste Ng war eben erst in acht Folgen auf Amazon zu sehen.

Ihr aktuelles Lieblingsbuch „A Hundred Suns“ von Karin Tanabe, ein Drama zur Zeit der zu Ende gehenden französischen Herrschaft über Indochina, wird sie demnächst in Angriff nehmen. In ihrem Buch-Club „Hello Sunshine“ steht derzeit „Untamed“, das Frauenpower-Manifest von Glennon Doyle, auf dem Programm.

Karin Tanabe: „A Hundred Suns“, 400 Seiten, St. Martins Press, April 2020, 25,99 Euro

Bill Gates

Wenn Milliardäre Buch-Tipps geben, dann sind es meistens Sachbücher über Wege zum Erfolg oder zur inneren Ruhe. Bill Gates ist in vielerlei Hinsicht wohltuend anders, in dieser auch. Er sieht  Romane nicht als Zeitverschwendung, sondern liest gern – und gibt auch bereitwillig Auskunft darüber. Amor Towles „Ein Gentleman in Moskau“ ist darunter oder Trevor Noahs Autobiografie „Farbenblind“ und David Mitchells „Wolkenatlas“. Derzeit ganz oben: Das packende Ehe-Crime-Drama der afroamerikanischen Autorin Tayari Jones.

Tayari Jones: „In guten wie in schlechten Tagen“, 352 Seiten, Arche Verlag AG, Februar 2019,  22 Euro

Als kleiner Bonus abschließend nochmal zurück zu Mr. Samuel L. Jackson: