© Getty Images/iStockphoto/IconicBestiary/iStockphoto

freizeit Leben, Liebe & Sex
07/07/2021

Index zur weiblichen Chancengleichheit: Österreich auf Platz 21

Die Studie wurde in 100 Ländern durchgeführt. Nicht überraschend: unter den Top-3 drei nordeuropäische Länder.

Die digitale Bank N26 mit Sitz in Berlin hat eine Studie herausgegeben, in der die Chancen und Erfolge von Frauen am Arbeitsplatz in hundert Ländern der Welt gemessen wird. Mit dieser Studie soll aufgezeigt werden, wie weit die Gleichberechtigung der Geschlechter im Geschäftsleben, der Regierung und der Gesellschaft verwirklicht ist.

Norwegen führt demnach den internationalen Index an, gefolgt von Finnland und Island. Österreich belegt Platz 21.

Weltweit hat Schweden die meisten Frauen in Top-Managementpositionen, während es in den USA die meisten weiblichen Unternehmer gibt. Japan wiederum hat die beste Bewertung für den Zugang von Frauen zu Bildung. Estland bietet die meisten Tage Mutterschutzurlaub (1.162), gefolgt von der Slowakei (1.148) und Finnland (1.127).

Sri Lanka wurde zwischen 1970 und 2020 die meisten Jahre von einem weiblichen Regierungschef geführt, 29 Jahre insgesamt. Es folgen Norwegen (17) und Indien (16). Die USA haben die höchste Bewertung für Frauen als Unternehmerinnen, gefolgt von Neuseeland und Australien. Island hat wiederum die höchste Bewertung für frauenfreundliche Gesetzgebung, gefolgt von Finnland und Spanien.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.