© AT Verlag

freizeit
10/20/2014

Heidi Strobls Rezept der Woche

Natürlich kann man die orientalische Kichererbsenpaste auch fertig kaufen, und das sogar in guter Qualität. Aber selbstgemacht schmeckt sie einfach noch besser.

von Heidi Strobl

ZUTATEN
für 8-10 Portionen

320 g getrocknete Kichererbsen
½ TL Kreuzkümmel
½ TL Salz
1 Msp. Cayennepfeffer
1 Knoblauchzehe, geschält, gehackt
3 EL Tahina (Sesampaste)
150 ml Olivenöl
2-3 EL Zitronensaft
Pfeffer aus der Mühle

Aufwand: * | Zubereitungszeit: 15 Minuten, plus Einweich- und Kochzeit | Preis: * | Kalorien: ca. 300 kcal/Portion

Kichererbsen über Nacht in viel kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag  das Wasser abschütten und die Kichererbsen mit frischem Wasser bedecken und 45 bis 60 Minuten kochen, bis sie weich sind. Dann abgießen (Kochwasser auffangen) und abtropfen lassen. Die abgetropften Kichererbsen mit den Gewürzen, der gehackten Knoblauchzehe, der Sesampaste, dem Öl und einem Schuss Kochwasser in die Küchenmaschine (den Mixer) geben und pürieren, bis eine feine Paste entstanden ist. Mit Kochsud verdünnen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken. Mit ein wenig Olivenöl, gehackter Petersilie, ganzen Kichererbsen und mit Granatapfelkernen garnieren.

Tipp: So lassen sich Granatapfelkerne gut auslösen: Die Frucht in der Mitte durchschneiden, die Hälften nacheinander mit der Schnittfläche unten in die Hand nehmen, mit einem Kochlöffel auf die Schale klopfen – die Kerne fallen durch die gespreizten Finger heraus.

Aus dem Buch „Das große Familienkochbuch“ von Julia Hofer, AT Verlag, 41,10 €

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.