freizeit
03.07.2015

Trinken mit Aussicht

Was macht einen perfekten Heurigen aus? Guter Wein natürlich. Essen, das sich nicht nur auf Schmalzbrote beschränkt, sondern Pfiff hat. Keine Frage. Das Wichtigste aber: Die Atmosphäre muss passen. Je schöner der Ausblick, je mehr Natur rundherum, desto größer das Heurigenvergnügen. Besonders im Sommer, wenn man beim Glas Wein ins Grüne oder über die Skyline der Stadt blicken kann.

Die "freizeit" hat die schönsten Buschenschanken und Heurigen ausgesucht – ganz subjektiv und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Prost!

.

Mayer am Nussberg, 1190 Wien

Lounge-Feeling im Grünen: Ein paar Liegestühle, Tische, Bänke und Fauteuils, dazu eine einfache Holzhütte in einer Wiesenmulde an der Kahlenberger Straße. Hoch genug, um einen Traumblick über die Stadt zu haben. Dazu die Weine vom Mayer am Pfarrplatz, die Gerhard Lobner, einer der WienWein-Winzer, für Quereinsteiger Hans Schmid keltert. Entspannter kann man den Heurigen nicht neu definieren.

Kahlenberger Straße Vis-à-vis 210 Öffnungszeiten: Fr & Sa 14 – 22 Uhr So & Fei 11 – 22 Uhr, nur bei Schönwetter www.mayeramnussberg.at

Weingut Wailand, 1190 Wien

Die Handvoll Grammeln holt man sich im Papier-Stanitzel, auch die übrigen Speisen sind schlicht, aber gut, von der Blunzen über die Aufstriche bis zu den hausgemachten Mehlspeisen. Die Weine, die Journalist Georg Wailand, spätberufener Winzer, ausschenkt, sind fein. Hier sitzt man, ein Stück unterhalb des ehemaligen Ausflugsgasthofs Eiserne Hand auf mehreren Etagen – am schönsten in der Wiese mit Blick auf die ganze Stadt.

Ried Pratteln; Kahlenberger Straße 212/ Heinz-Werner-Schimanko-Weg Ausstecktermine: 25. & 26. Juli, 1. & 2., 15. & 16., 22. & 23. August 12. & 13., 19. & 20., 26. & 27. September, jeweils ab 15 Uhr

www.wailandwein.at

Wieninger am Nussberg, 1190 Wien

Um den Titel „Heuriger mit dem schönsten Ausblick auf Wien“ rittern gleich mehrere Lokale. Der Wieninger am Nussberg ist eines von ihnen. Eine einfach Holzhütte, schlichte Tische und Bänke in der Wiese, den Leopoldsberg im Rücken und die ganze Stadt samt Donau zu Füßen. Dazu die tollen Weine des Stammersdorfer Winzers Fritz Wieninger, Schinken von Thum und Presswurst vom Mangalitzaschwein. Wem der Fußmarsch zu anstrengend ist, der nimmt den Heurigenexpress von Nussdorf aus.

Eichelhofweg 125 Fr, Sa 14 – 22 Uhr, So, Fei 11 – 22 Uhr, nur bei Schönwetter

www.wieninger-am-nussberg.at

Kamaldulenserhof, 1190 Wien

Seit sechs Jahren bespielt Winzer Gerhard Draginec den Kamaldulenserhof. Leider nur den Innenhof, nicht mehr den steilen Obstgarten des im 16. Jahrhundert errichteten Wirtschaftsgebäudes des Einsiedlerordens, der einst auf dem Kahlenberg residierte. Doch auch der ist lauschig und romantisch. Die Weingärten von Draginec liegen in unmittelbarer Umgebung des Heurigen – der mittlerweile leider einer der letzten in Sievering ist.

Sieveringer Straße 170, Endstation 39 A Ausstecktermine: 27. Juli – 17. August, 9. September – 6. Oktober, Mo – Fr ab 16 Uhr, Sa, So, Fei ab 14 Uhr

www.weinbau-draginec.at

Heuriger Muth, 1190 Wien

Die Familie Muth zählt zu den ältesten Weinhauerfamilien Wiens, der Heurige existiert seit 1596 und wurde vor kurzem von der Familie Judt übernommen. Lokal und Garten sind traditionell, eine Grinzinger Touristenfalle ist der Heurige aber keineswegs. Die Weine stammen von Nussberg, Kahlenberg und Hungerberg, die Speisen werden von Renate Finger bereitet, die in Manfred Buchingers „Alter Schule“ gelernt hat und jeden Mittwoch singt Ingomar Kmentt Wienerlieder.

Probusgasse 10 Mi – Fr 15.30 – 24 Uhr Sa, So, Feiertag ab 12 Uhr

www.heuriger-muth.at

Heuriger Wiltschko, 1230 Wien

Diesmal der Süden der Stadt: Steil und lang geht’s bergauf. Doch die Anfahrt lohnt: Von oben ist der Blick hervorragend. Sitzen im Grünen, Weingärten und die Stadt – oder im schlicht modernen Schankraum. Die Weine reichen von einem G’mischten Satz DAC bis zum „Chardonnay vom Südrand“ und vom Prosecco bis zum Zweigelt. Die Speisekarte beinhaltet das klassische Heurigenbuffet, aber auch das eine oder andere mediterrane oder saisonale Gericht.

Wittgensteinstraße 143 Ausstecktermine: bis 20. Juli, 14. August – 14. September, 23. September – 12. Oktober Mo – Fr ab 13 Uhr (Di Ruhetag) Sa, So, und Fei ab 11.30 Uhr

www.weinbau-wiltschko.at

Heuriger Thurn, 1130 Wien

Steiermark in Wien. Das Lokal in Hietzing nennt sich Heurigenrestaurant und tatsächlich ist es mehr Restaurant als Heuriger: Der Besitzer kommt aus der Steiermark, in der Küche steht der steirische Spitzenkoch Erich Pucher und serviert österreichische Küche mit steirischem Einschlag. Eigene Weine gibt’s bei Thurn zwar nicht, dafür Achterln oder Flaschen von österreichischen Spitzenwinzern – von Polz und Sattlerhof über Jurtschitsch und Christ bis Goldenits und Umathum.

Firmiangasse 8 Geöffnet: Di – Sa, 11 – 23 Uhr So 11 – 17 Uhr

www.thurnwien.at

Weingut Walter, 1210 wien

Mitten im Weingarten am Bisamberg sitzt man zwischen Rebzeilen. Norbert Walter aus Galtür in Tirol bewirtschaftet Weingärten am Nussberg, in Oberlaa – und am Bisamberg. Zum Essen gibt es Gamswürstel, Hirschschinken, Tiroler Graukas und Osttiroler Henkele – luftgetrocknetes Rinderfilet. Und im Sommer gibt es Konzerte (1. August: Trio „G’mischter Satz“ spielt Wienerlieder mit Ausflügen in die Weltmusik) oder Freiluftkino unter dem Nussbaum hinten im Garten. Einfach schön.

Untere Jungenberggasse 7 Nächste Buschenschank: 3. – 19. Juli & Anfang August.

www.weingut-walter-wien.at

Podersdorfer Weinstube, Bgld.

Das Gasthaus „Zur Dankbarkeit“ der Familie Lentsch ist seit Jahren ein Fixstern am Gastronomiehimmel des Burgenlandes. Die Podersdorfer Weinstube gleich ums Eck bietet viele Delikatessen in legerem Rahmen – Blunzen und Wurst vom Mangalitzaschwein, Schinken vom Steppenrind, eingelegtes Gemüse von Erich Stekovics. Die „Dankbarkeit“-Weine werden sowieso ausgeschenkt, und dazu ein paar gute Tropfen der Winzer aus der Umgebung.

Winklergasse 30 Öffnungszeiten: Juli, August tägl. ab 17 Uhr, September Do – So ab 17 Uhr

www.dankbarkeit.at

Spätrot, Gumpoldskirchen, NÖ

Was macht ein Haubenkoch beim Heurigen? Feines Essen. Harald Brunner ist für die Speisen im „Spätrot“ verantwortlich, die Weine kommen aus dem Weingut Gebeshuber und die Atmosphäre ist dem romantischen langgestreckten Gumpoldskirchner Winzerhaus zu verdanken, das gleich unterhalb des Rathauses liegt. Chiliblunzn, Ofenbratl aber auch Frühlingsrolle bilden eine gute Unterlage für ein Glas „Spätrot“, der übrigens aus Zierfandler und Rotgipfler gekeltert wird.

Wiener Straße 1 Öffnungszeiten: Mi – Mo, 11 – 23 Uhr Di Ruhetag

www.heuriger-spaetrot.com

Bründlmayer, Langenlois, NÖ

Mitten in Langenlois steht das Jahrhunderte alte Haus mit wunderschönen Gewölben. Im dicht bewachsenen Garten knirscht der Kies. Die Küche hat hohes Restaurantniveau, die Weine sind bekanntermaßen ausgezeichnet, und es geht trotzdem leger zu. Bei Schönwetter kann man einen Picknickkorb ordern und sich in den nahen Weingartenzeilen niederlassen. Und wer nicht ans Heimfahren denken will, kann in einem von zwei Winzerzimmern übernachten.

Walterstraße 14 Mi – Fr 15 – 22 Uhr Sa, So, Fei 12 – 22 Uhr

www.heurigenhof.at

Weingut Schilhan, Gamlitz, Stmk.

Der Blick ist atemberaubend. Von der Terrasse – die zu schweben scheint – oder aus der verglasten Buschenschank. Das Weingut liegt am Jägerberg oberhalb von Gamlitz, die sanft geschwungenen Hügel der südsteirischen Weinlandschaft liegen einem zu Füßen. „Crocodile Rock“ nennen die Schilhans ihr Weingut in der südsteirischen Toskana, „Weinmanufaktur“ ihren Betrieb, in dem die regionstypischen Sorten von Welschriesling bis Sauvignon Blanc gekeltert werden.

Kranach 8 Öffnungszeiten: Fr ab 15 Uhr, Sa, So ab 13 Uhr Ab September Do – So ab 13 Uhr

www.weingut-schilhan.at

Pichler-Schober, St. Nikolai im Sausal, Stmk.

Ein Liegestuhl in der saftig-grünen Wiese, davor die Rebzeilen und ein Glas Wein in der Hand. Oder im Schatten der Bäume sitzen und den Pano-ramablick in die Sausaler Hügel- Landschaft zwischen Sulm und Lassnitz genießen. Die Spezialität der Buschenschank Pichler-Schober vulgo „Beim Hos’n“ ist Geräuchertes aus der eigenen Selch. Dazu schmeckt Fruchtiges wie die frische Sausaler Cuvée oder ein kräftiger Morillon oder Grauburgunder.

Mitteregg 26 Öffnungszeiten: Mi – So ab 14 Uhr

www.pichler-schober.at

Schwein und Wein, Purbach Bgld.

Der kleine, feine Ableger des Weinguts Schwarz – Kloster am Spitz, wo Food-Blogger und Journalist Tobias Müller beweist, dass er von gutem Essen auch in der Praxis etwas versteht. Der Schweinebauch knuspert, und auch alles andere vom Schwein ist großartig. Die Atmosphäre hier am Fuß des Leithagebirges ist entspannt – von der Terrasse aus schweift der Blick über Baumkronen in Richtung Neusiedler See. Zu trinken gibt es die famosen Weine vom Kloster am Spitz.

Waldsiedlung 2, Öffnungszeiten: August, September Fr – So und Fei, Fr ab 15 Uhr, sonst ab 13 Uhr

www.schweinundwein.com