© Jeff Mangione

delikatESSEN
09/17/2013

Am Herd mit Eva Glawischnig

Mit der Grünen-Chefin im Wahlkampfstress einen Termin zu finden, ist alles andere als einfach, umso entspannter dafür unsere kleine Auszeit am Herd.

von Heidi Strobl

Ein Glas Wasser, die mitgebrachte Schürze umgebunden, los geht’s. Aus dem Korb zaubert Eva Glawischnig allerhand heimische Gemüse, Blüten und ein Huhn. „Alles Bio“. Eh klar.

Das Rezept für das Huhn stammt ursprünglich von Jamie Oliver und eignet sich perfekt für ein Picknick im Grünen. „Da ist es nett, etwas Warmes mitzuhaben.“ Mit den Händen vermischt die zarte, energische Mutter von zwei kleinen Buben das Mehl mit warmem Wasser. „Ich tu einfach so viel dazu, bis ich das Gefühl hab, es passt.“ Zu weich sollte er aber jedenfalls nicht werden, der Teig. Während er dann 20 Minuten Zeit zum Gehen braucht, bereitet Glawischnig ihre eigentliche Lieblingsspeise zu: Salat. Und davon ziemlich viel. Ich hole die extragroße Schüssel aus dem Keller.

Zuerst schneidet sie eine kleine, saftige Wassermelone in Stücke. „Aus dem Burgenland!“ Dazu Paradeiser, Paprika, Blattsalate, darüber Balsamicoessig und gutes Olivenöl. Lange Zeit hat sie als Vegetarierin gelebt. „Aber mit dem Volker war das nicht mehr möglich.“ Die Kochkünste ihres Mannes, ATV Moderator Volker Piesczek, durfte ich schon früher erleben, als er für unsere Serie Forellen mit Sauerkraut in Folie gegart hat. Eine mutige Kombination, die letzten Endes so wunderbar war, dass sie jetzt zu meinen Lieblingsrezepten gehört.

Um die Fülle fürs Hendl gehen wir in den Garten, Glawischnig ist begeistert von meinen (Un)Kräutern. „Essen kann man ja fast alles.“ Brotteig ums Huhn, Noch schnell ein Zöpfchen als Deko aus dem Rest. Ab ins Rohr, von wo wir es 100 Minuten später duftend, saftig und mürb wieder herausholen. „Danke, liebes Huhn.“

Mehl mit Hefe und einer Prise Salz vermischen, dann mit Wasser zu einem Teig verkneten. 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Backrohr auf 180°C schalten. Huhn innen und außen kräftig salzen und pfeffern, die Kräuter in den Bauch stecken. Brotteig flachdrücken, Huhn mit der Brust nach oben drauflegen. Teig dicht rundherumwickeln und gut andrücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, 10 Minuten bei 180°C, weitere 90 Minuten bei 150°C garen.

Kräuterhuhn im Brotteig

Mehl mit Hefe und einer Prise Salz vermischen, dann mit Wasser zu einem Teig verkneten. 20 Minuten zugedeckt gehen lassen. Backrohr auf 180°C schalten. Huhn innen und außen kräftig salzen und pfeffern, die Kräuter in den Bauch stecken. Brotteig flachdrücken, Huhn mit der Brust nach oben drauflegen. Teig dicht rundherumwickeln und gut andrücken. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen, 10 Minuten bei 180°C, weitere 90 Minuten bei 150°C garen.

Zutaten
1 bratfertiges Huhn
800 g Mehl
20 g Trockenhefe
600 ml warmes Wasser
Salz
Eine Handvoll frischer Kräuter (Rosmarin, Thymian, Salbei, Petersilie)

5 Fragen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.