© KURIER Grafik / Tichy

Fakebusters
11/10/2020

Area 51: Was verbirgt die US-Army in Nevada?

Angeblich sollen in dem militärischen Sperrgebiet Aliens und Ufos versteckt sein. 2013 äußerte sich die CIA.

von Birgit Seiser

Die Area 51 ist das wohl am schlechtesten gehütete Geheimnis der USA. Rund um das Gebiet in der Wüste von Nevada ranken sich zahlreiche Mythen. Die US Air Force würde dort Ufos lagern und untersuchen. In der Militärbasis würden regelmäßig Treffen mit Außerirdischen stattfinden, die den USA bei der Entwicklung von neuartigen Waffen helfen. Das könne man auch an unzähligen Ufo-Sichtungen festmachen, die in dem Gebiet immer wieder berichtet werden. Außerdem werden dort die Überreste der Aliens aufbewahrt, die 1947 in Roswell abgestürzt sind. Sogar ein Filmstudio befindet sich in Area 51, und zwar jenes, in dem 1969 die Mondlandung gedreht wurde, weil die hat es ja angeblich gar nicht gegeben.

Rund um das Militärgebiet in den USA entwickelte sich ein regelrechter Kult. 2019 versuchten dutzende Alien-Fans auf das Gelände einzudringen und Beweise für die Existenz von Aliens zu finden. Auch die Fake Busters kommen an diesem Thema natürlich nicht vorbei und haben versucht herauszufinden was Fakt und was Fiktion ist. 


Wenn euch der Podcast gefällt, abonniert uns und hinterlasst eine Bewertung! Mehr von den Fake Busters findet ihr auf www.kurier.at/fakebusters. Weitere Podcasts findet ihr auf www.kurier.at/podcasts.

Bleibt skeptisch, aber hört uns gut zu...

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.