Einfache Sprache
18.01.2018

Zweites Treffen zwischen Nordkorea und Südkorea

Nordkorea und Südkorea wollen nach jahrelangem Streit für die olympischen Winterspiele wieder besser zusammenarbeiten. Am 17. Jänner trafen sie sich dafür zum zweiten Mal.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Zwischen Nordkorea und Südkorea gibt es schon
sehr lange Streit.
Für die Olympischen Winterspiele arbeiten die
beiden Länder wieder zusammen.
Deshalb wollen die Politiker aus Nordkorea und Südkorea
die Beziehungen zwischen den Ländern mit
gemeinsamen Gesprächen verbessern.

Am 17. Jänner haben sich die beiden
Länder zum zweiten Mal getroffen, um über die
Olympischen Winterspiele zu reden.
Ein Thema von dem Treffen war auch, wie sie in Zukunft
besser zusammenarbeiten können.
Bei den Olympischen Winterspielen werden Wettkämpfe
in verschiedenen Winter-Sportarten ausgetragen.
Schon beim ersten Treffen haben sich die beiden Länder
darauf geeinigt, dass Nordkorea Politiker, Sportler und Musiker
zu den Olympischen Winterspielen schickt.

Dieses Jahr finden die Olympischen Winterspiele
von 9. Februar bis 25. Februar in Südkorea statt.
Die Organisatoren der Olympischen Winterspiele
wollen am 20. Jänner mit Nordkorea und Südkorea
über die geplante Zusammenarbeit reden.

Nordkorea und Südkorea haben sich dazu entschieden,
dass ihre Länder mit einer gemeinsamen Flagge
bei den Olympischen Winterspielen eintreffen werden.
Auch die Sportler sollen bei den
Olympischen Winterspielen wieder zusammenarbeiten.
Zum Beispiel haben sich die beiden Länder darauf geeinigt,
dass ihre Frauen-Eishockey-Spielerinnen
zu einer Mannschaft vereint werden.