Einfache Sprache
28.12.2017

Wien bekommt ein neues Kamera-System für Ampeln

In Wien wird es bald Kameras bei Fußgänger-Ampeln geben. Diese erkennen, ob jemand über die Straße gehen will und die Ampel wird grün.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Wien wird zurzeit ein neues
Kamera-System für Fußgänger-Ampeln getestet.
Dieses Kamera-System soll den Druck-Knopf für Fußgänger ersetzen.
Das Kamera-System erkennt den Unterschied,
ob jemand über die Straße gehen will,
oder ob er nur vorbeigeht.
Ein normaler Bewegungs-Melder würde auch auf Grün schalten,
wenn eine Taube oder ein Plastiksack vorbeifliegt.
Bei 200 Ampeln in Wien sollen
die Kameras den Druckknopf ersetzen.

Getestet wird die Ampel-Kamera heimlich bei einer Ampel
im 10. Bezirk in Favoriten.
Die Ampel-Kamera wird deshalb heimlich getestet,
weil sich die Fußgänger so normal verhalten
und das Ergebnis nicht verfälscht wird.
Wenn das neue System funktioniert,
wird es im Frühling 2018 an 200 Ampeln in Wien eingeführt.

Für das Testen von den Kameras ist die MA 33 zuständig.
Walter Mimmler von der MA 33 sagte,
dass man mit den Ampel-Kameras
das Wohl der Fußgänger verbessern will.
MA heißt Magistrats-Abteilung.
Die MA 33 ist für die Straßen, den Verkehr
und die Beleuchtung der Straßen zuständig.

Wenn das Kamera-System erfolgreich getestet wurde,
können die Kameras eingebaut werden.
Die Kamera-Systeme wurden gemeinsam
mit der technischen Universität Graz entwickelt.
Ein Stück davon wird etwa 5000 Euro kosten.