Einfache Sprache
18.08.2017

Weltrekord: Ein buntes Bild für die Meere

In der Messe Wien haben Umweltschützer einen Weltrekord-Versuch im Body-Painting aufgestellt. Die Aktion sollte auf die Verschmutzung der Weltmeere aufmerksam machen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Weltmeere sind überfischt, verschmutzt,
der Wasserspiegel steigt und Tier-Arten sterben aus.
Überfischt bedeutet, wenn in einem Gewässer
dauerhaft mehr Fische gefangen werden,
als auf die Welt kommen oder zuwandern.

Umweltschutz-Organisationen rufen deswegen zum Schutz der Meere auf.
Jeder kann aktiv etwas für den Umweltschutz machen.
Zum Beispiel: zu Fuß gehen statt Auto fahren,
auf umweltfreundliche Verpackungen achten
und umweltschonend Wäsche waschen.

Jetzt haben die österreichischen Taucher von ,,Reefcalendar“
mit dem weltgrößten Bodypainting-Bild mit
Meeresmotiven ein Zeichen gesetzt.
Sie haben einen Weltrekord geschafft und
werden damit im Guinness-Buch der Rekorde stehen.
Beim Body-Painting wird der ganze Körper bunt und kunstvoll bemalt.
De Versuch wurde von der Body-Painting-Weltmeisterin
Gabriela Hajek-Renner begleitet.
Es haben sich 253 Freiwillige gemeldet,
um sich am Samstag von den Helfern bemalen zu lassen.

Die Veranstaltung fand im Wiener-Messsezentrum statt.
Es gab viele Zuschauer.
Man konnte sich auch selber bemalen lassen.
Die Körper der Freiwilligen wurden mit Haien,
Fischen und Korallen bemalt.
Der Kalender mit den Bildern ist ab Oktober erhältlich.