Einfache Sprache
26.06.2017

Warum Sonnenschutz so wichtig ist

Jetzt, im Sommer, ist es wichtig sich vor der Sonne zu schützen. Darauf macht ein Mann aus Schottland mit schockierenden Fotos im Internet aufmerksam.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Jetzt,wo der Sommer so richtig angefangen hat,
ist es wichtig sich vor der Sonne zu schützen.
Ein Mann aus Schottland macht mit schockierenden Fotos
im Internet darauf aufmerksam.
Auf den Fotos sieht man seinen stark verbrannten Rücken
mit vielen Brandblasen.
Unter die Fotos schreibt er, dass man jetzt ernsthaft
Sonnen-Creme auftragen soll.
Und, dass er schlimme Verbrennungen hat,
weil er den ganzen Tag draußen gearbeitet hat.
Der Mann schreibt dazu, dass er schlimme Schmerzen hat.

Die Fotos machen darauf aufmerksam, dass es wichtig ist,
sich vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.
Im schlimmsten Fall können wir davon Hautkrebs bekommen.
Die UV-Strahlen können auch für die Augen gefährlich sein.
Wenn man zu lange in die Sonne schaut, können sich die Augen
entzünden, wenn man keine Sonnenbrille trägt.

Was ist bei Sonnen-Cremes zu beachten?

Für einen normal großen Mann braucht man
40 Milliliter Sonnen-Creme.
Das ist so viel wie 8 Teelöffel.
Allerdings tragen viele Menschen weniger als die Hälfte auf.
Wer sichergehen möchte,
kann einen höheren Licht-Schutz-Faktor verwenden.
Bei Kindern hilft Sonnencreme mit Licht-Schutz-Faktor 50.
Jede Haut hat eine Eigenschutz-Zeit.
Je heller man ist, um so schneller bekommt man einen Sonnenbrand.
Der Licht-Schutz-Faktor (LSF) in der Sonnen-Creme zeigt an,
wieviel man länger in der Sonne sein kann, als die Eigenschutz-Zeit,
ohne einen Sonnenbrand zu bekommen.

Achtung, nachcremen verlängert nicht die Schutz-Zeit.
Aber nachcremen muss man, weil der Schutz durch Schwitzen,
Baden oder Liegen abgehen kann.
Je mehr man die Sonnencreme einmassiert, umso schlechter wirkt sie.
Es muss eine Creme-Schicht auf der Haut bleiben.
Die UV-Filter wirken nur auf der Hautoberfläche.

Kinder richtig vor der Sonne schützen

Besonders Kinder müssen vor der Sonne geschützt werden.
Vor allem Klein-Kinder.
Sie reagieren besonders empfindlich
auf hohe Temperaturen und pralle Sonne.
Sie sollen mit Sonnen-Creme ab Licht-Schutz-Faktor 50
eingecremt werden.
Andreas Hanslik ist Kinderarzt in Wien.
Er sagt, dass Kinder öfter Wasser trinken sollen.
Oder nicht gesüßten, verdünnten Tee.
Kinder sollten sich nicht in der prallen Sonne aufhalten
und nicht in zu großer Hitze.
Andreas Hanslik empfiehlt auch eine Kopfbedeckung,
leichte Sommer-Kleidung und zum Schlafen
einen dünnen Sommer-Schlafsack.
Kinder dürfen auf keinen Fall alleine im Auto gelassen werden,
auch nicht für kurze Zeit.