Luguda in Tansania

© /FH Burgenland

WERBUNG
02/09/2016

Umweltfreundlicher Strom für Alle

In einem Dorf in Afrika gibt es noch keinen Strom. Das soll sich jetzt ändern.

Studenten von der Fach-Hochschule Burgenland
wollen den Bewohnern von Luduga helfen.
Sie arbeiten an einem Plan
für Strom und Wasser in Luduga.
Luguda ist ein Dorf in Tansania.
Einige von den Studenten sind nach Tansania gereist,
um sich umzusehen.
Der Kontakt wurde über einen Priester hergestellt.
Tansania liegt im Osten von Afrika.

Günter Wind ist der Professor von der Fach-Hochschule in Burgenland.
In einem Gespräch mit der Zeitung Kurier sagt Günter Wind,
dass es ihn überrascht hat wie glücklich die Leute sind,
obwohl sie nichts haben.
Er sagt: Es gibt zwar eine Strom-Leitung dort,
aber für die meisten Leute ist der Anschluss zu teuer.

Die meisten Menschen dort leben von der Land-Wirtschaft.
Also von dem was sie auf ihren Feldern anbauen.
Und davon, dass sie Tiere züchten.
Ein noch größeres Problem dort ist die Wasser-Versorgung.
Das sagt Günter Wind.
Die Studenten setzen sich dafür ein, dass die Menschen dort
eine gute Wasser-Versorgung bekommen.

Die Studenten kümmern sich auch um eine Lösung
für eine Müll-Entsorgung.
Die Menschen dort vergraben einfach den Müll.

Die Projekt-Arbeiten, sollen noch einen ganzen Monat und einen halben Monat laufen.
Die Kirche in Luduga und die Fach-Hochschule Burgenland wollen dann
gemeinsam mit dem gespendeten Geld Kraftwerke aufbauen.




eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.