Einfache Sprache
02.12.2016

Test-Ergebnisse für Schokoladen-Nikolos

In einigen Schokoladen-Nikolos sind Schadstoffe. Das ist bei einem Test herausgekommen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am Dienstag, 6. Dezember ist Nikolaus.
Bei einem Test ist herausgekommen,
dass in einigen Schokoladen-Nikolos
kleine Mengen von Schadstoffen sind.
Das ist das Ergebnis vom VKI.
VKI ist eine Abkürzung für den Verein
für Konsumenten-Information.
Konsumenten sind Verbraucher.
In einigen Schokoladen-Nikolos wurden kleine Mengen
von Mineralöl gefunden.
Diese wurden vorher auch schon bei Tests
in Bitter-Schokolade gefunden.

Nina Siegenthaler ist Ernährungs-Wissenschaftlerin vom VKI.
Sie sagt dass, sich nicht feststellen lässt,
wie die Mineralöle in die Schokolade
gekommen sind.
Solche kleinen Mengen von Mineralöl
können auf verschiedene Weise in die Lebensmittel geraten.
Zum Beispiel durch Druck-Farben
oder durch das Öl, mit dem die Arbeitsgeräte
gefettet wurden.
Oder auch durch die Abgase von alten Ernte-Maschinen.
Solche Stoffe dürfen nicht in Lebensmittel sein,
weil sie die Gesundheit stark schädigen können.

Favorina ist eine Eigenmarke von der Supermarkt-Kette Lidl.
Der Schokoladen-Nikolo mit Schokolinsen von Favorina
ergab ein gutes Ergebnis.
Dafür wurden im Weihnachtsmann aus Vollmilch-Schokolade
von Favorina Schadstoffe gefunden.
Vor Kurzem wurde der Weihnachtsmann
schon von der AK Oberösterreich getestet.
Dabei wurden keine Schadstoffe gefunden.
Lidl will das genau untersuchen.

In diesen Schokoladen-Nikolos wurden jetzt Schadstoffe gefunden:

Hauswirt - Nikolo

Favorina - Weihnachtsmann ohne Schokolinsen bei Lidl

Douceur - Weihnachts-Mischbeutel bei Penny

Witte - Schokolade-Nikolo