Strahlend statt spröde: Rückfettende Cremen beugen juckender und trockener Haut im Winter vor.

© Getty Images/iStockphoto/Prostock-Studio/iStockphoto

Einfache Sprache
01/15/2020

So pflegt man die Haut im Winter

Im Winter haben viele Menschen trockene Haut. Die richtige Pflege kann das verhindern.

von Inklusive Lehrredaktion

Link zum Original-KURIER-Artikel

Bei kaltem Wetter ist die Haut oft trocken.
Grund dafür ist, dass durch das kalte Wetter
weniger Feuchtigkeit in der Luft ist.
Dadurch trocknet die Haut schnell aus.
Gegen trockene Haut kann man einiges tun.
Für die Gesichtshaut soll man
am besten Produkte mit pflanzlichen Ölen benutzen.
Dazu gehören Arganöl und Sheabutter.

Da die Haut auf den Lippen dünn ist und leicht reißt,
sollte man Pflegestifte benutzen.
Am besten sollten die Pflegestifte
natürliche und pflanzliche Fette enthalten.
Bei trockenen Händen hilft es, sie vor dem
Schlafengehen mit einer Creme einzuschmieren.
Beim Händewaschen ist es wichtig,
ölige und flüssige Handseife zu benutzen.
Für trockene Haare sollte man
eine Feuchtigkeits-Haarpflege benutzen.