Siemens baut U-Bahn-Züge für Bulgarien

© Bild: EPA/SIEMENS AG / HANDOUT

Die bulgarische Hauptstadt Sofia bekommt neue U-Bahn-Züge. Gebaut werden sie von den Firmen Siemens und Newag.

Die Firma Siemens und die polnische Firma Newag
haben einen guten Auftrag bekommen.
Die Firma Newag baut Züge, Schienen
und untersucht oder repariert sie auch.
Siemens und Newag bauen 20 neue U-Bahn-Züge
für die bulgarische Hauptstadt Sofia.
Der Auftrag und Bau der Züge kostet
140 Millionen Euro.

Sofias Einwohner-Zahl ist in den letzten Jahren
höher geworden.
Im Jahr 2011 beschlossen die Politiker von Sofia,
eine neue U-Bahn-Linie zu bauen.
Die neue U-Bahn-Linie wird 18 Kilometer lang
sein und soll 18 Stationen haben.
Gebaut werden die Züge dafür in Österreich,
in den Siemens-Werkstätten in Wien und in Graz.
Die U-Bahn-Züge werden in Polen fertiggebaut.
Im Auftrag steht auch, dass 10 weitere U-Bahn-Züge
von den Firmen gebaut werden könnten,
wenn sie gebraucht werden.

( kurier.at , mk ) Erstellt am 15.03.2016