Einfache Sprache
20.06.2017

Siamesische Zwillinge an den Köpfen getrennt

In Amerika wurden 10 Monate alte siamesische Zwillinge an den Köpfen getrennt. Die Operation hat 11 Stunden gedauert.

Link zum Original-KURIER-Artikel
In Amerika wurden 10 Monate alte Zwillingsmädchen
erfolgreich getrennt,
die an den Köpfen zusammengewachsen waren, .
Zwillinge, die im Mutterleib zusammengewachsen sind,
nennt man siamesische Zwillinge.
Sie entstehen, wenn sich die Eizellen im Mutterleib
nicht vollständig trennen.

Die Operation hat 11 Stunden gedauert.
Bei der Operation waren mehr als 30 Ärzte dabei.
Die beiden Mädchen erholen sich jetzt
auf einer Intensiv-Station für Kinder
von der schwierigen Operation.
Die Eltern von den Mädchen wussten schon
ab der 11. Schwangerschaftswoche,
dass die beiden Mädchen
an den Köpfen zusammengewachsen sind.

Das Trennen von siamesischen Zwillingen
ist eine sehr gefährliche Operation, besonders am Kopf.
Die Ärzte mussten die Hirnhaut trennen, die beide Gehirne umgab
und die Blutgefäße trennen.
Das Schwierigste war bei der Operation die Trennung
von dem Blutleiter, der das Blut vom Gehirn wegführt.

Bei der Operation teilten sich die Ärzte in 2 Gruppen,
jede Gruppe hat sich um ein Mädchen gekümmert.
Es ist sehr selten, dass siamesische Zwillinge an den Köpfen
zusammenwachsen.

Im Oktober im Jahr 2016 wurden auch in Amerika
siamesische Zwillinge erfolgreich getrennt,
die an den Köpfen zusammengewachsen waren.

In Österreich wurden am 1. Oktober 2003
im AKH siamesische Zwillinge gertrennt,
die am Bauch zusammengewachsen waren.