Einfache Sprache
20.12.2017

Sebastian Kurz war nach der Angelobung in Brüssel

Der neue Bundeskanzler von Österreich war in Brüssel. Dort hat er den Zuständigen von der EU den Plan der neuen Regierung erklärt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 18. Dezember war der neue Bundeskanzler
Sebastian Kurz in Brüssel.
In Brüssel befindet sich das EU-Parlament.
EU heißt Europäische Union, das ist ein Bündnis
zwischen 28 Ländern in Europa.

In Brüssel hat Sebastian Kurz
den EU-Politikern den neuen Regierungs-Plan erklärt.
Dabei betonte er, dass Österreich in der EU bleiben wird.
Die FPÖ hat nämlich schon oft klar gemacht,
dass sie die EU nicht gut findet.

Mit dem Besuch wollte Kurz die Zweifel auslöschen,
die die EU an der FPÖ hat.
Viele EU-Mitgliedsländer waren nämlich besorgt
wegen der neuen Regierung in Österreich.

Der EU-Politiker Donald Tusk hat einen Brief
an Sebastian Kurz geschrieben.
Er schrieb, dass er darauf vertraut, dass Österreich auch in Zukunft
gut und eng mit den EU-Mitgliedsländern zusammenarbeitet.

Am 20. Dezember war Kurz wieder
bei einem Treffen in Brüssel.
Er hat sich dort mit dem
EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani getroffen.