Einfache Sprache
16.05.2017

Roboter für Augen-Operationen

In England wurde ein Roboter entwickelt, der Operationen am menschlichen Auge durchführt. In Tests hat sich gezeigt, dass er genauer arbeiten kann als menschliche Chirurgen.

Link zum Original-Kurier-Artikel

Um am menschlichen Auge zu operieren,
braucht es eine sehr große Genauigkeit.
Bei kleinsten Bewegungen kann es passieren,
dass das Auge unheilbar beschädigt wird.
Es kann schon der Pulsschlag in der Hand vom Chirurgen
eine Schädigung auslösen.
Chirurgen sind Ärzte, die Operationen durchführen.
Bei Augen-Operationen kommt es sehr oft
zu winzig kleinen Einblutungen in das Auge.

Forscher an der Universität von Oxford haben
einen Roboter entwickelt, der schwierige Operationen
an der menschlichen Netzhaut im Auge durchführt.
In Tests hat sich gezeigt, dass dieser Roboter
so genau arbeitet wie es kein Mensch könnte.
Abgekürzt heißt er R2D2, genauso wie der kleine Roboter
aus den Star Wars Filmen.

In den Tests wurden 12 Patienten am Auge operiert.
6 Patienten wurden von Menschen operiert
und 6 weitere Patienten wurden vom Roboter operiert.
Bei der Patienten-Gruppe vom Roboter kam es zu weniger
Einblutungen, als bei den Patienten
die von menschlichen Chirurgen operiert wurden.

Der Erfolg von der Untersuchung zeigt, dass R2D2
in Zukunft auch bei verstopften Blutgefäßen in den Augen
eingesetzt werden kann, die mit winzigen Geräten
operiert werden müssen und mit großer Genauigkeit.