Park-Strafen

© KURIER/Gerhard Deutsch

WERBUNG
02/24/2016

Polizistin sammelte Park-Strafen

Im letzten Jahr mussten viele Wiener ins Gefängnis weil sie ihre Strafen für falsches Parken nicht gezahlt haben. Jetzt musste auch eine Polizistin zum Gericht.

Fast 1000 Wiener mussten letztes Jahr ins Gefängnis
weil sie keine Park-Strafen gezahlt haben.
Diese Personen haben ihre Parkstrafen
sehr lange nicht bezahlt.

Sogar eine Polizistin hat sehr lange
ihre Strafen für falsches Parken nicht bezahlt.
Sie muss mittlerweile 36 000 Euro
für Park-Strafen zahlen.
Sie hat über mehrere Jahre Strafen bekommen
und sie nie bezahlt.
Sie sagte, dass sie mit so hohen Schulden
überfordert war.

Wegen den nicht bezahlten Park-Strafen
musste die Polizistin jetzt vor Gericht.
Die Polizistin ist mit einer Geld-Strafe davongekommen.
Das heißt, sie muss viel Geld zahlen
und dann ist die Sache erledigt.
Sie darf sogar weiter als Polizistin arbeiten.
Sie musste aber vorher
eine ärztliche Untersuchung machen.
Dabei wurde festgestellt,
dass Sie weiter arbeitsfähig ist.

Die Polizistin musste nicht ins Gefängnis
weil Sie von den 36 000 Euro
bereits 7000 Euro gezahlt hat.



eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.