Einfache Sprache
28.06.2017

Politiker stimmen über Ehe für alle ab

Die Politiker in Deutschland stimmen über die Ehe für alle ab. Dabei geht es darum, dass Frauen auch Frauen heiraten dürfen und Männer auch Männer.

Link zum Orignal-Kurier-Artikel

In Deutschland wird noch in dieser Woche im Parlament
darüber abgestimmt, ob es die Ehe für alle geben wird.
Im Parlament werden die wichtigsten
politischen Entscheidungen besprochen
und Gesetze beschlossen.
Mit der Ehe für alle möchte man erreichen,
dass Männer auch Männer heiraten dürfen
und Frauen auch Frauen.
Das ist bisher noch nicht erlaubt.
Die deutsche Bundes-Kanzlerin Angela Merkel hat
damit gegen den bisherigen Plan
von ihrer Partei entschieden, der CDU.
Die deutschen Parteien FDP, SPD, die Grünen
und die Linke finden das gut.
Sie wollen die Gleichstellung von Homosexuellen schon lange.
Homo-Sexualität ist, wenn ein Mann einen Mann liebt
und eine Frau eine Frau liebt.
Merkel sagt, dass sie und ihre Partei die CDU,
sich stark mit diesem Thema beschäftigen.

Merkel änderte ihre Meinung
Merkel berichtet auch über ein Erlebnis,
dass ihre Meinung darüber geändert hat,
ob homosexuelle Paare Kinder adoptieren dürfen.
Sie wurde von einer lesbischen Frau eingeladen,
zuhause bei ihr und ihrer Partnerin vorbeizuschauen.
Dort sollte sie sich selbst davon überzeugen, dass es
ihren 8 Pflege-Kindern gut geht.
Merkel sagte dazu, wenn das Jugendamt
einem lesbischen Paar 8 Kinder anvertraut,
darf sie und der Staat nicht sagen, dass es falsch ist.
Das Jugendamt prüft ja, ob es den Kindern
in den neuen Familien gut geht.

Der österreichische Bundes-Kanzler Christian Kern
will nun auch, dass die Ehe für alle
auch vor der Wahl beschlossen wird.
Er schlägt vor, dass jeder einzelne Politiker
im Parlament abstimmen soll über die Ehe für alle.