Personalwech­sel beim ÖFB

ÖFB PRESSEKONFERENZ: SCHÖTTEL
Foto: APA/HERBERT NEUBAUER Der neue Sportdirektor Peter Schöttel.

Österreich wird nicht an der WM in Russland teilnehmen.
Der Trainer und der Sportdirektor wurden deswegen entlassen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die österreichische National-Mannschaft hatte
am 6. und 10. Oktober noch 2 Spiele
in den Vorrunden zur Fußball-Weltmeisterschaft.
Das erste Spiel war gegen Serbien
und das zweite gegen Moldawien.
Beide Spiele hat Österreich gewonnen.
Aber die erreichten Punkte reichen nicht mehr,
damit Österreich zur WM nach Russland fahren kann.

Bei den Spielen dachten viele Leute auch an
2 bestimmte Personen.
Zum einen an Marcel Koller, den Trainer
der österreichischen National-Mannschaft.
Koller war bei dem Spiel gegen Moldawien
zum letzten Mal der Trainer von der National-Mannschaft.
Der Österreichische Fußballbund, ÖFB,
hat entschieden, dass die National-Mannschaft
einen neuen Trainer bekommt.

Die andere Person, an die viele Leute
während den letzten Spielen der National-Mannschaft
gedacht haben, war Willibald Ruttensteiner.
Er wurde auch entlassen.
Ruttensteiner war von 2001 bis 2017
der Sportdirektor vom ÖFB.
Ruttensteiner hat viel für den Fußballsport
in Österreich getan.
Zum Beispiel hat er den Frauen-Fußball
in Österreich gefördert.
Der neue Sportdirektor im ÖFB wird Peter Schöttel.
Die ÖFB-Mitglieder hoffen, dass durch ihn
die österreichische National-Mannschaft wieder besser wird.

(ILR / mk) Erstellt am