Einfache Sprache
18.01.2018

Österreich hat eine sehr gute Flugrettung

Österreich macht europaweit besonders gute Arbeit bei der Flugrettung.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die österreichische Flugrettung mit Hubschraubern
gehört zu den besten in ganz Europa.
Die Flugrettung wurde Anfang der 80er Jahre eingeführt.
Österreich muss besonders gut sein, weil es viele Notfälle
in den Bergen gibt.
Bei der Flugrettung sind mutige Menschen im Einsatz,
die bei jedem Notfall auch ihr Leben gefährden.
Aber auch technisch ist Österreich besonders gut.

Die Firma Helikopter Air Transport ist für die Reparatur
und die Überprüfung von Hubschraubern zuständig.
Der Geschäftsführer von der Firma sagt,
dass Helikopter-Mechaniker eine lange
Ausbildung machen müssen.
Auch die Piloten müssen sehr gut sein.
Bei einer schlechten Landung können die Hubschrauber
beschädigt werden.
Sogar eine einfache Seitentür von einem Hubschrauber
kostet 25 000 Euro.

Etwa die Hälfte der Notfälle, zu der die Flugrettung gerufen wird,
sind Herzinfarkte oder Schlaganfälle.
Viele Notfälle sind immer noch Autounfälle,
aber weil die Autos immer sicherer werden,
werden die Autounfälle weniger.
Es gibt Umstände, die Einsätze schwerer machen können.
Zum Beispiel wenn ein Fahrgast auf einem Schiff
in der Donau einen Herzinfarkt hat und der Hubschrauber
auf dem Schiff landen muss.