Neue Betreuungsplätze für Frauen

Juliane Bogner-Strauß © Bild: APA/HANS PUNZ

Die österreichische Frauen-Ministerin Juliane Bogner-Strauß plant neue Betreuungsplätze für Frauen, die Opfer von Gewalt wurden. Bis 2022 soll es 100 neue Betreuungsplätze geben.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Österreich plant die Regierung 100 neue
Betreuungsplätze für Frauen, die Opfer
von Gewalt wurden.
Das hat die Frauen-Ministerin Juliane Bogner-Strauß geplant.
Der größte Teil der Opfer von Gewalt besteht aus Frauen.
Laut Frau Bogner-Strauß muss die Hilfe und Beratung
für Frauen verbessert werden.
Frau Bogner-Strauß sagt, dass es sie sehr belastet,
wie viele Frauen jährlich Opfer von Gewalt werden.
Deswegen ist es für sie besonders wichtig,
dass es mehr Betreuungsangebote für Frauen gibt.
Österreichweit ist der Ausbau der Soforthilfe
bei Gewalt gegen Frauen und Kinder geplant.
Auch die Notunterkünfte und die Gewalt-Schutz-Zentren
sollen weiter entwickelt werden.

( kurier.at , mk ) Erstellt am 09.02.2018