Einfache Sprache
20.04.2017

Mafia-Mitglieder festgenommen

In Italien besitzen Verbrecher-Organisationen viele Restaurants.

Link zum Original-Kurier-Artikel

In Italien wurden 7 Personen verhaftet,
weil sie Verbindungen mit der Mafia haben sollen.
Mafia nennt man geheime Verbrecher-Organisationen.
Diese versuchen durch Erpressung, Gewalt
und Einfluss in der Politik ihre Macht zu vergrößern.
In Italien gab es ein kleines Café-Restaurant
beim Eingang zum Turiner Landesgericht.

Das wurde vor einigen Monaten geschlossen,
weil es verdächtigt wurde, Verbindungen zur Mafia zu haben.
In diesem Café haben Polizisten, Richter, Anwälte
und Gerichts-Mitarbeiter ihren Kaffee getrunken.
Dieses Café wurde aber von Mafia-Mitgliedern geführt.
Es sollen 5000 Restaurants in Italien sein,
die von Mafia-Mitgliedern geführt werden.
Angeblich ist jedes 5. Restaurant in Italien
im Besitz von einem Mafia-Mitglied.

Vor ein paar Tagen hat die Polizei in Italien
etwas Gutes gegen die Mafia erreicht.
Sie haben von einer Familie der italienischen
Mafia-Organisation „Camorra“ Bankkonten und Besitz
im Wert von 20 Millionen Euro beschlagnahmt.
Darunter war auch das Restaurant „Donna Sophia“.
Einer der letzten Einträge einer Kundin beschreibt
die Bedienung im Restaurant als sehr gut und freundlich.
Das zeigt, dass die Mafia-Lokale beliebt sind.
Die Kunden wissen meist nicht, dass die Lokale
von Verbrechern geführt werden.

Die Polizei in Italien hat die Kontrollen für
Restaurants stark erhöht.
Im Jahr 2016 gab es 200 000 Kontrollen.
Im Jahr 2015 wurden 2 bekannte Restaurants
in Italien geschlossen, weil sie Verbindungen
zur Mafia hatten.
In Italien will die Mafia auch Lebensmittel-Geschäfte kaufen.
Experten warnen aber davor, dass die Mafia
keine Rücksicht auf Kundenschutz nimmt
und auch gesundheits-schädigende Produkte verkauft.
Die Mafia möchte auch mit Landwirtschaft Geld verdienen.
Damit hat sie letztes Jahr etwa 21 Milliarden Euro verdient.