Einfache Sprache
20.10.2017

10-Jahresfeier im „ZOBAeck“

Am Donnerstag, 19. Oktober, war im „ZOBAeck“ in der Rumofskygasse 2 die 10- Jahresfeier. Ein Kollege vom Kurier war mit mir dort, hier ein Überblick:

Mein Name ist Marcel Benz ich bin 21 Jahre alt
und arbeite in der Inklusiven Lehrredaktion beim Kurier.
Am Donnerstag, 19. Oktober war Heinz Wagner vom
Kinder-Kurier mit mir bei der 10 Jahresfeier
von „Jugend am Werk“ im „ ZOBAeck“.

Ausbildungs-Gasthaus

Im „ZOBAeck“ werden seit 10 Jahren Menschen,
vor allem Jugendliche zu Köchen,
Kellnern und Konditoren ausgebildet.

Hier ein Überblick über die Veranstaltung:
Gegen 16:20 Uhr bin ich in der Rumofskygasse 2,
beim „ZOBAeck“ angekommen, mein Begleiter vom
Kinder-Kurier, Heinz Wagner war zu dieser Zeit noch unterwegs.

Als ich um 16:20 Uhr dort angekommen bin,
wurde ich vom Öffentlichkeits-Beauftragen
von „Jugend am Werk“, Wolfgang Bamberg empfangen.
Er zeigte mir dann, wo ich meine Jacke abgeben kann.

Die Einrichtung im „ZOBAeck“ ist sehr schön,
und an den Wänden hängen mehrere Gemälde.
Ungefähr um 16:40 Uhr, ist Heinz Wagner vom Kinder-Kurier
dann im „ZOBAeck“ angekommen.

Eröffnung

Die Veranstaltung zu 10 Jahre „ ZOBAeck“ hat um 17 Uhr
mit einer Eröffnungs-Rede von Wolfgang Bamberg begonnen.
Dann sagte die Geschäfts-Führerin von „Jugend am Werk“,
Brigitte Gottschall-Müller ein paar Worte.

Dabei begrüßte sie die Gäste und stellte
einige Vertreter von Unternehmen vor,
die mit „Jugend am Werk“ zusammenarbeiten.
Die Vertreter waren von Unternehmen wie zum
Beispiel dem „ Fonds Soziales Wien“ und dem
Ministerium für Soziales und Gesundheit.
Am Ende ihrer Rede sagte sie noch wie stolz sie
auf das Projekt zur Berufs-Ausbildung im „ZOBAeck“ ist,
und dass sie sich freut, dass es von so Vielen genutzt wird.

Stationen

Bei der Veranstaltung hat es mehrere Stationen gegeben.
Bei jeder Station sind 2 oder 3 Menschen gestanden,
die zurzeit eine Ausbildung zum Koch,
Kellner oder Konditor machen.
Außerdem hat es bei jeder Station einen Ausbildner gegeben,
der die Lehrlinge beobachtet hat.
Bei den Stationen hat man zum Beispiel sehen können,
wie alkoholische und alkoholfreie Getränke gemixt werden.
Oder wie Marzipan mit Lebensmittel-Farbe gefärbt wird.
Bei der Station, an der Getränke gemixt wurden,
konnte man sich auch Getränke bestellen.

Außerdem sind die ganze Zeit über Lehrlinge
mit Essen und Getränken durchs „ZOBAeck“ gegangen.
Es waren sehr viele Besucher bei der Veranstaltung.

Ungefähr um 18 Uhr haben dann 3 Frauen,
die im „ZOBAeck“ ausgebildet wurden,
darüber erzählt und gesagt, wo sie jetzt arbeiten.

Um 19:10 Uhr hat ein Mädchen ein Lied vorgetragen,
während ein Bub Gitarre gespielt hat.

Heinz Wagner und ich haben während der
ganzen Veranstaltung viele Fotos gemacht.
Um genau 19:32 Uhr, sagte ich zu ihm dann,
dass ich müde bin, und morgen früh aufstehen muss.
Er antwortete, dass ich ruhig schon gehen kann, wenn ich will.
Danach bin ich gegangen,
und hab mich auf den Weg nachhause gemacht.

Bericht von Marcel Benz