Einfache Sprache
08.05.2017

Künstliche Linse hilft bei starker Sehbehinderung

In Deutschland in Mainz hat man einem sehr stark sehbehinderten 76-jährigem Patienten ermöglicht, wieder besser sehen zu können. Dafür wurde eine künstliche Linse direkt in sein Auge eingesetzt.

Link zum Original-Kurier-Artikel

Augenoperationen, bei denen die natürliche Linse
durch eine künstliche ersetzt wird, sind heutzutage
kein Problem mehr.
In Deutschland wurde nun ein neuer Weltrekord
in der Augen-Medizin aufgestellt.
Ärzte haben einem sehr schwer sehbehinderten Mann
die weltweit stärkste künstliche Linse eingesetzt.
Diese Linse hat eine Stärke von 40 Dioptrien.
Der Dioptrien-Wert gibt die Stärke einer Sehhilfe an.

Der Mann war vor der Operation schon fast blind.
Der Patient ist 76 Jahre alt.
Nach der Operation konnte er schon nach einem Monat
wieder viel besser sehen.
Dafür wurde eine speziell angefertigte
künstliche Linse entwickelt.
Diese Linse wurde dem Patienten in sein Auge eingesetzt.

Die künstliche Linse und die Operation waren eine große Herausforderung für die Hersteller-Firma und die Ärzte.
Die Augen vom Patienten wurden sehr
genau untersucht und vermessen.
Auch die Anfertigung der Linse war für die
Hersteller-Firma nicht leicht.
Die Operation machte ein Augen-Experte, der Voßbäumer heißt.
Der Experte aus Deutschland hat dazu gesagt, dass er schon
einige Operationen gemacht hat, um starke
Sehschwächen zu korrigieren.
Normalerweise haben künstliche Linsen aber
höchstens 12 Dioptrien.
Diese Operation war etwas ganz Besonderes, weil er
das erste Mal so eine starke Linse eingesetzt hat.