© KURIER/Vogel

Einfache Sprache
08/21/2017

Kleinkind im Auto gestorben

Am 15. August ist ein 19 Monate alter Bub in einem Auto gestorben. Er schlief in einem überhitzten Auto ein.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Am 15. August ist ein 19 Monate alter Bub
in einem Auto gestorben.
Die 17-Jährige Mutter und ihr Freund
sind von der Steiermark nach Vorarlberg
gefahren, wo sie wohnen.
Der Bub ist im Kindersitz eingeschlafen
und die Mutter wollte ihn nicht aufwecken.
Deshalb ist sie mit ihrem Freund
in die Wohnung gegangen.
Dort sind sie selbst eingeschlafen.

Am Abend sind die Mutter und ihr Freund aufgewacht.
Sie haben gemerkt,
dass ihr Kind nicht da ist.
Der Freund ist sehr schnell zum Auto gelaufen.
Das Kind hat mehre Stunden im Auto geschlafen,
dort war es sehr heiß.
Der Freund von der Mutter hat sofort
die Rettung angerufen und versucht,
das Kind wiederzubeleben.
Es war aber schon tot.
Die Mutter und der Freund wurden
von einem Krisen-Team betreut.
Die Todes-Ursache war Überhitzung,
daher wird gegen die Mutter von der Polizei ermittelt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.