Kinderarzt teilt Gedanken von todkranken Patienten

Zwei, die sich die Hand geben © Bild: Getty Images/iStockphoto/Wavebreakmedia/iStockphoto

Ein Kinderarzt aus Kapstadt, teilt Gedanken seiner todkranken kleinen Patienten.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Alistair McAlpine, ein Kinderarzt in Kapstadt,
arbeitet mit todkranken Kindern.
Kapstadt liegt in Südafrika.
Die Kinder, mit denen er arbeitet, sind zwischen 4
und 9 Jahre alt.

Alistair McAlpine spricht mit den Kindern über Dinge,
die sie in ihrem Leben schön gefunden haben.
Die Gedanken der Kinder veröffentlicht er auf der
Internetseite Twitter.

Die meisten Kinder erzählen von ihren Haustieren.
Sie erinnern sich aber auch an Erlebnisse am Strand,
an das Lesen schöner Bücher und an Eiscreme.

Alistair McAlpine war überrascht, dass die Kinder sich wünschen,
sie hätten sich weniger Sorgen machen sollen.
Die Kinder denken sehr viel an ihre Eltern und Freunde,
die sie bald verlieren werden.
Alistair McAlpine zitiert ein Kind, das gesagt hat: Ich hoffe,
dass mit meiner Mama alles in Ordnung ist, sie wirkt traurig.

Als letzte Botschaft legt Alistair McAlpine den Menschen
noch etwas Besonderes ans Herz.
Seid freundlich, lest mehr Bücher und verbringt Zeit mit
eurer Familie.
Sagt den Menschen die euch viel bedeuten, dass ihr sie lieb habt.

( kurier.at , fn ) Erstellt am 08.02.2018