Einfache Sprache
30.05.2017

In Israel wird eine Seilbahn zur Klagemauer gebaut

Von der Regierung in Israel wurde der Bau von einer Seilbahn zur Klagemauer beschlossen. Dadurch sollen die Besucher die Klagemauer leichter erreichen können.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Regierung in Israel hat den Bau von einer Seilbahn
in die Altstadt von Jerusalem zur Klagemauer beschlossen.
Der Bau dieser Seilbahn wurde schon seit mehreren Jahren besprochen.
Am Sonntag, 28. Mai hat die Regierung von Staats-Chef Benjamin
Netanyahu dem Bau in einem Sonder-Treffen zugestimmt.
Die End-Station der Seilbahn soll in der Nähe von der Klagemauer sein.

Für die Seilbahn bezahlte das Tourismus-Ministerium
200 Millionen Schekel.
Das sind umgerechnet 50 Millionen Euro.
Die Seilbahn soll von einer Station im Westen von Jerusalem
1,4 Kilometer weit in die Altstadt von Jerusalem führen.
Der Bau von der Seilbahn soll bis zum Jahr 2021 dauern.
Wenn sie fertig ist, soll die Seilbahn
jede Stunde 3000 Menschen transportieren können.

Die Klagemauer ist für Juden einer der heiligsten Orte der Welt.
In Israel gibt es schon länger Streit um die Stadt Jerusalem.
Die Regierung in Israel sieht Jerusalem als
die Hauptstadt von Israel, die nicht geteilt werden soll.
Die Palästinenser fordern aber
den Ost-Teil von Jerusalem für sich.
Sie wollen, dass der Ostteil der Stadt in Zukunft die Hauptstadt
von einem eigenen Palästinenser-Staat wird.
Ein Teil der Seilbahn wird durch Ost-Jerusalem verlaufen.
Die Palästinenser finden es nicht gut, wenn die
israelische Regierung solche Projekte im Ostteil von Jerusalem macht.