Einfache Sprache
01.08.2017

Hoffnung gegen HIV

Bei der Behandlung von HIV gibt es wichtige Erfolge.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Vielleicht gibt es jetzt Hoffnung für HIV-Patienten.
HIV ist ein Virus, der die Abwehr-Kräfte im Körper sehr stark schwächt.
Wenn man diesen HI-Virus im Körper hat,
kann man die Krankheit Aids bekommen.

In Paris wurde jetzt eine interessante Untersuchung
zum HI- Virus vorgestellt.
Ein Mädchen aus Südafrika hatte den HI-Virus im Körper.
Seit 9 Jahren breitet sich der Virus bei ihr nicht mehr aus,
obwohl das Mädchen keine Medikamente mehr nimmt.
Nur als Baby hatte das Mädchen eine Behandlung
mit Medikamenten, die den Virus schwächen sollten.

Nach 10 Monaten wurde die Behandlung beendet,
weil keine Anzeichen vom Virus mehr zu finden waren.
Seit über 8 Jahren nimmt das Mädchen keine Medikamente mehr
und hat keine Anzeichen vom HI-Virus.

Eine Expertin sagt, dass es trotzdem jederzeit
zu einem Rückfall kommen kann, aber jetzt
hoffen alle, dass das Mädchen geheilt ist.

Es gab auch schon 2 weitere Fälle, in denen Kinder HIV hatten
und so behandelt wurden, dass sich der Virus
nicht mehr vermehren konnte.

Aber bei einem Mädchen kam der Virus
nach 2 Jahren wieder zurück.
Seitdem muss das Mädchen wieder Medikamente nehmen.
Im anderen Fall wurde eine junge Französin behandelt,
die vom 3. Lebensmonat bis zum 6. Lebensjahr
gegen HIV behandelt wurde.
Seit 14 Jahren hat die junge Frau
keine Anzeichen auf das HI-Virus mehr.
Das lässt die Forscher hoffen, dass HIV bekämpft werden kann.

Es wurde jetzt auch eine Spritze gegen den HI-Virus entwickelt,
die nur 1 Mal im Monat gegeben wird.
Aber sie soll genauso stark gegen HIV wirken, wie die Medikamente,
die täglich eingenommen werden müssen.
Das ist ein großer Schritt im Kampf gegen HIV.