Einfache Sprache
10.05.2017

Hanf als Heilmittel immer beliebter

In Altersheimen in Amerika wird Hanf statt Schmerztabletten immer beliebter.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Menschen in amerikanischen Altersheimen
bekommen immer öfter medizinisches Hanf statt Schmerz-Tabletten.
Das Hanf wird aber nicht geraucht, sondern meistens
bekommen die Menschen es als Tropfen oder Kapseln.

Die Wirkstoffe der Hanf-Pflanze, dürften den Senioren
zu besserem Schlaf und mehr Appetit verhelfen.
Und es gibt immer mehr Hinweise, dass sich kleine Mengen vom Hanf-Wirkstoff THC
auch gut auf die Krankheiten Alzheimer oder Alters-Demenz auswirken.
Eine 98-jährige Bewohnerin von einem Altersheim in New York sagt,
dass sie sich nicht berauscht fühlt wenn sie es nimmt aber sie fühlt sich besser.

Forscher konnten in Untersuchungen mit alten Mäusen beweisen,
dass die Gedächtnis-Leistung dadurch stark verbessert wird.
Auf einmal verhalten sich alte Tiere wie die jungen.
Auch in Österreich wird medizinisches Hanf eingesetzt.

Der Arzt Reinhold Glehr, der viele Menschen in Altersheimen betreut,
wünscht sich einen mutigeren Umgang mit Hanf für Senioren.
Er sagt: „Vor allem der Wirkstoff Cannabidiol wird unterschätzt“.
Er wirkt entspannend auf die Muskeln,
bekämpft Schmerzen und fördert den Appetit.