Sabrina mit Super-Mario

© Marko König

Einfache Sprache
09/30/2016

Game-City: Wir waren dort

Von Freitag, 23. September bis Sonntag 25. September hat am Rathausplatz zum 10. Mal die Game City stattgefunden. Die Inklusive Lehr-Redaktion war dort.

Die Game City im Wiener Rathaus hat heuer
zum zehnten Mal stattgefunden.
Meine Arbeits-Kollegen und Arbeits-Kolleginnen und ich
von der inklusiven Lehrredaktion waren dort.

Sabrina, Marko und ich von der Inklusiven Lehrredaktion
waren am ersten Tag bei der Game City.
Die Game City hat zum 10. Mal stattgefunden.
Es waren sehr viele Menschen dort, mehr als 80.000 in den drei Tagen.

Wir haben uns ungefähr um 8:30 Uhr in der
U-Bahn Station Schottenring getroffen.
Dann sind wir zum Rathausplatz gefahren.

Als wir dort um ungefähr 9 Uhr angekommen sind,
haben wir uns am Eingang angestellt, als wir dran waren,
wurden unsere Rucksäcke kontrolliert.
Wer ein Getränk mit hatte, musste es wegschmeißen.

Drinnen am Gelände gab es mehrere Essensstände.
Sabrina, Marko und ich, Marcel, hatten alle einen
Block; Stift und einen Zettel auf dem wir Fragen aufgeschrieben haben mit.

Wir haben uns die Aufgaben-Bereiche aufgeteilt.
Meine Kollegin Sabrina hat sich den Bereich
Nintendo und WienXtra ausgesucht.
Marko nahm sich den Aufbau der Game City und Allgemeines vor.
Ich hab mir die Spiele ab 16 und ab 18 ausgesucht.

Interview mit Nintendo-Vertreter

Meine Kollegin Sabrina hat einem
Nintendo-Vertreter folgende Fragen gestellt:

Sabrina: Welche Spiele gibt es für Kinder?
Nintendo: Yo-Kai Watch ab 7 Jahren
Sonic Boom Feuer und Eis ab 3 Jahren
Disney Magical World ab 3 Jahren
Super Mario Marker ab 3 Jahren
Mario Party ab 3 Jahren.
Es gibt auch Spiele von 0 bis 12 Jahren.

Sabrina: Wie bekommt man Ideen für
Kinder- aber auch Erwachsenen Spiele?
Nintendo: Zum Beispiel der Entwickler von
Pokemon hat im Garten Käfer gesammelt.

Mein Kollege Marko hat bei der Game City
auch viele Fotos gemacht.

Barrierefrei

Als wir eine Toilette gesucht haben, bemerkten wir,
dass es überall Rampen gab vor denen
kleine Schilder aufgestellt waren.
Diese gab es in jedem Stockwerk, also haben die
Veranstalter auch auf Rollstuhlfahrer Rücksicht genommen.
Es gab auch Aufzüge.

Kurz vor 12 Uhr machten wir Mittagspause im Freien.
Marko hat herausgefunden, dass man auch bei
Gewinnspielen mitmachen kann, diese haben aber erst
am Nachmittag stattgefunden.
Der Hauptpreis war eine neue Spielkonsole.
Es hat dort auch einen Playstation VR Bereich gegeben.
Dort bekam man eine Brille fast wie einen Helm aufgesetzt.
Dann hat jemand alles eingestellt und man hat
Stick-Controller in beide Hände bekommen.

VR steht für Virtual Reality.
Für die Gewinnspiele brauchte man ein Smartphone,
man musste dabei nämlich Selfies
mit der Super Mario Figur machen.
Dann gab es auch Aufgaben wie zum Beispiel
ein Foto von sich in einem Kostüm zu machen.
Das größte der Gewinnspiele funktionierte
wie eine Schnitzeljagd.

Kurz vor 2 Uhr am Nachmittag ging ich in den
Playstation-Bereich um meine Fragen zu stellen
bin kurz vorher aber leider 2 Mal zusammen gebrochen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.