Einfache Sprache
13.09.2017

Diese Iranerin lässt alle Hürden hinter sich

Die Iranerin Mahas Rezaie ist Parkour-Künstlerin in Teheran. Sie springt ohne Angst über Mauern und Dächer.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Mahas Rezaie lebt im Iran und hat
vor 6 Jahren mit Parkour-Laufen angefangen.
Parkour-Laufen ist eine Sportart, bei der man
viel laufen und über Hindernisse springen muss.
Dafür braucht man sehr viel Mut.

Mahas sagt, dass Parkour-Laufen einem ein ganz
besonderes Gefühl von Macht, Freude und Mut gibt.
Besonders wenn man als Frau etwas kann,
dass die Männer im eigenen Land nicht können.

Auf der Internet-Seite Instagram postet sie
kleine Videos von ihren Parkour-Läufen.
Auf ihr erstes Video hat Mahas
viele gemeine Kommentare bekommen.
Das hat sie traurig gemacht.
Sie hat sich von den gemeinen Kommentaren
aber nicht die Lust zum Parkour-Laufen nehmen lassen.
Sie stellt auch weiter Videos auf die Internet-Seite Instagram.
Mittlerweile bekommt sie sogar viele gute Kommentare.

Im Iran gibt es noch immer viele Vorurteile gegen Frauen.
Sie werden als schwach angesehen.
Mahas will mit ihrer Freude zum Parkour-Laufen
die Gesellschaft zum Nachdenken bringen.
Sie wünscht sich, dass auch andere Iranerinnen
die Freude und Freiheit von Parkour-Laufen spüren.