Einfache Sprache
04.08.2017

Deutscher Bischof würde homosexuelle Paare segnen

Der Rats-Vorsitzende von der Evangelischen Kirche in Deutschland sagt, dass er Hochzeiten von homosexuellen Paaren segnen würde.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Deutschland hat sich der Vorsitzende von der Evangelischen Kirche
für die „Ehe für alle“ ausgesprochen.
„Ehe für alle“ bedeutet, dass ein Mann einen anderen Mann
heiraten darf, und eine Frau eine andere Frau.

Der 57-jährige Bischof Heinrich Bedford-Strohm
ist der Vorsitzende von der Evangelischen Kirche in Deutschland.
Er sagt, dass er auch homosexuelle Paare segnen würde.
Homosexuell bedeutet, dass ein Mann einen Mann liebt
oder eine Frau eine Frau.

Er sagte außerdem, dass Menschen die ihr ganzes Leben
miteinander verbringen wollen,
auch einen kirchlichen Segen bekommen sollten.
In Deutschland ist es seit Kurzem erlaubt,
dass auch homosexuelle Paare heiraten dürfen.
Dass wurde Ende Juni im Bundestag beschlossen.
Die 2 großen Kirchen in Deutschland
haben unterschiedlich auf diese Entscheidung reagiert.
In der Evangelischen Kirche sind
die Meinungen zur „Ehe für alle“ verschieden.

Die Bischöfe von der Katholischen Kirche sind dagegen,
dass homosexuelle Menschen heiraten dürfen.
Homosexuelle Paare haben fast überall in Deutschland
die Möglichkeit, sich von einem Evangelischen Pfarrer segnen zu lassen.
In welcher Form der Segen erteilt wird,
ist in den Kirchen sehr unterschiedlich geregelt.

Nur wenige Landes-Kirchen verbieten es immernoch,
dass eine Segnung öffentlich stattfinden darf.
Einige Kirchen wollen, dass die Segnung nicht
genau wie ein Trauungs-Gottesdienst sein darf.
In den meisten Fällen dürfen die Pfarrer selbst entscheiden,
wie die Feier gestaltet wird.
Fast alle Kirchen sind aber der Meinung,
dass kein Pfarrer gezwungen werden kann, homosexuelle Paare zu segnen.