AFD

© APA/AFP/TOBIAS SCHWARZ

Einfache Sprache
09/09/2016

Deutsche wählen AFD ohne ihr zu vertrauen

Die Deutschen haben ihr Vertrauen zu den starken politischen Parteien, SPD und CDU verloren. Viele wählen jetzt die AFD, obwohl sie dieser Partei auch nicht vertrauen.

Link zum Original-Kurier-Artikel

Viele Deutsche haben kein Vertrauen mehr zu
den Politkern und den politischen Parteien.
Die politischen Parteien CDU und SPD,
waren immer die 2 stärksten Parteien in Deutschland.
Aber seit der Flüchtlings-Krise haben die deutschen
immer weniger Vertrauen zu ihnen.
Zu der deutschen Kanzlerin Angela Merkel haben sie
auch weniger Vertrauen.
Außerdem haben die deutschen Angst,
wegen der Terror-Gefahr.
Terroristen versuchen mit Gewalt ihre Ziele zu erreichen.
Es gab auch einige terroristische Angriffe in Deutschland.
Deswegen haben die deutschen auch Angst um ihre Sicherheit.

Das ist interessant, denn eine Befragung hat ergeben:
Zurzeit geht es den Deutschen auch so gut,
wie schon lange nicht mehr.
Bei der Umfrage fand man auch heraus, dass nur jeder 5.
deutsche Angst um seine Arbeit hat.
Mehr als die Hälfte der Deutschen finden ihr Leben
sehr gut oder gut.
Trotzdem haben sie Angst vor dem Terror
und der Flüchtlings-Krise.

Immer weniger Deutsche glauben, dass die SPD
und CDU eine Lösung für diese Probleme haben.
Viele Deutsche wählen statt diesen 2 Parteien
die AFD.
AFD bedeutet, Alternative für Deutschland.
Die AFD ist eine politische Partei in Deutschland,
die sehr ausländer-feindlich ist.
So wie die FPÖ in Österreich.

Aber bei der Umfrage, warum viele SPD und CDU Wähler
jetzt die AFD wählen, gab es eine Überraschung.
Viele AFD-Wähler, glauben gar nicht,
dass die AFD eine Lösung haben wird.
Fast die Hälfte von den AFD-Wählern wollen die
SPD und die CDU damit erschrecken.
Sie hoffen, dass die SPD und CDU sich dadurch
eine gute Lösung überlegen.
Das ist auch bei der FPÖ in Österreich zu beobachten.

Auch die deutsche Kanzlerin, Angela Merkel
scheint das verstanden zu haben.
Angela Merkel gab bei der letzten Versammlung zu,
dass Fehler passiert sind.
Sie hat aber auch gesagt, dass im Moment Tatsachen
wichtig sind und sonst nichts.
Damit spricht sie die Vorgehensweise von er AFD an,
die durch Lügen Angst verbreitet.

Ein ehemaliger SPD-Wähler sagt, gegen das Gefühl
der Unsicherheit kann man nicht viel machen.
Er ist wegen seinen Ängsten zu der AFD gewechselt.
Er sagt, dass im deutschen Ort Essen so viele Flüchtlinge
untergebracht sind, dass dort 16 000 Wohnungen fehlen.
In Wahrheit sind in Essen nur 5000 Flüchtlinge,
es können also gar nicht 16 000 Wohnungen fehlen.
Die AFD ist aber bereits dafür bekannt, dass sie
Lügen verbreitet, um den Menschen Angst zu machen.