Einfache Sprache
12.02.2018

Deutsche Koalitions-Verhandlungen erfolgreich beendet

Die Parteien CDU, CSU und SPD haben lange über die Bildung einer neuen Regierung verhandelt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

In Deutschland haben die Parteien CDU, CSU
und SPD bis vor Kurzem über die Bildung
einer neuen Regierung verhandelt.
Diese Verhandlungen werden auch
Koalitions-Verhandlungen genannt.

Am 7. Februar haben sich die Politiker der 3 Parteien
auf einen Vertrag zur Zusammenarbeit geeinigt.
Diesen Vertrag nennt man Koalitions-Vertrag.
Es wurde beschlossen, dass die SPD die wichtigen Bereiche
Arbeit, Finanzen und Außenpolitik übernehmen wird.

Die CDU übernimmt nach mehr als 10 Jahren
wieder den Bereich Wirtschaft.
Obwohl es jetzt einen Koalitions-Vertrag gibt,
wurden noch nicht alle Bereiche an eine bestimmte Partei verteilt.

In den langen Verhandlungen wurde auch entschieden,
dass einige Politiker ihren Arbeits-Bereich wechseln werden.
Der ehemalige SPD-Chef, Martin Schulz,
sollte neuer Außen-Minister von Deutschland werden.
Nach den Verhandlungen hat Martin Schulz aber beschlossen,
dass er aufhören wird, als Politiker zu arbeiten.

Andrea Nahles wird statt Martin Schulz SPD-Chefin.
Olaf Scholz von der SPD wird der neue
Finanz-Minister und Vizekanzler.
Bevor die neue Regierung gebildet werden kann,
werden die SPD-Mitglieder über den Koalitions-Vertrag abstimmen.
Auch bei den Parteien CDU/CSU
wird über den Koalitions-Vertrag noch beraten.