Der KURIER hat SchauTV übernommen

schautv.jpg
Foto: KURIER Eine Fernseh-Kamera im KURIER

Die Tageszeitung Kurier hat den Fernseh-Sender SchauTV übernommen.
Damit will der KURIER mehr Menschen erreichen.

Link zum Original-Kurier-Artikel

Das Medienhaus KURIER hat den Fernseh-Sender
„SchauTV“ vollständig übernommen
und baut sein Medienhaus damit weiter aus.
Medien sind Fernsehen, Zeitungen, Radio und Internet.
Der KURIER will damit den Sender SchauTV erneuern
und für mehr Menschen in Österreich erreichbar machen.
Ab Mitte August bietet der KURIER die „KURIER NEWS“
auf SchauTV an und andere Programme.

Wo kann man SchauTV empfangen?
Die Angebote wird es hauptsächlich in Wien,
Niederösterreich und im Burgenland geben,
das ist das Hauptgebiet vom KURIER.
Empfangen kann man SchauTV über Kabelnetze
und über Satellit.
Es ist bald eine Umstellung auf HD geplant.
Das ist ein hochauflösendes Fernsehbild
für schärfere Bilder.

Wer übernimmt die Leitung?
Die Leitung wird Frau Elisabeth Auer haben.
Sie wird auch Chefin vom Dienst sein.
Sie wird neue Sendungs-Formate und
Nachrichten-Formate umsetzen.
Elisabeth Auer ist Fernseh-Profi mit viel Erfahrung.
Die Geschäfts-Führung von SchauTV hat
der KURIER-Geschäfts-Führer Thomas Kralinger übernommen.
Bald wird der Fernseh-Produzent und Medien-Profi
Marc Zimmermann die Gruppe verstärken.
Auch er hat viel Erfahrung im Bereich Fernsehen.

Es sind viele Programme geplant.
Besonders für die National-Ratswahl im Oktober.
Es werden auch KURIER-Veranstaltungen übertragen werden.
Zum Beispiel die KURIER-Gespräche oder
interessante Neuigkeiten aus der Wirtschaft.
Dazu wird es auch Sendungen geben zu Themen,
wie zum Beispiel zum Hausbauen, Garten,
Ernährung und Gesundheit.
Es wird auch Berichte geben über wichtige
Ereignisse in der Kultur, auch aus anderen
Bundesländern von Österreich.
Thomas Kralinger sagt, dass das eine wichtige Erweiterung
vom Angebot für die Leser und Leserinnen ist.

(ILR / mk) Erstellt am