Einfache Sprache
04.09.2017

Das Leben mit der Glasknochen-Krankheit

Robert Schulte erzählt in seinem Buch über sein Leben mit der Glasknochen-Krankheit.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Robert Schulte ist 39 Jahre alt und hat die Glasknochen-Krankheit.
Die Knochen von Menschen mit dieser Krankheit brechen sehr leicht,
so wie Glas.
Robert Schulte ist 98 Zentimeter groß und wiegt 25 Kilogramm.
Die Tageszeitung KURIER hat sich mit Robert Schulte
über sein Leben unterhalten.

Robert Schulte wurde im Jahr 1978
in Deutschland mit 5 gebrochenen Knochen geboren.
Die Ärzte fanden heraus,
dass er die Glasknochen-Krankheit hat.
Er kämpfte seit seiner Geburt um sein Leben.
Die Ärzte meinten, dass er
nicht einmal ein Jahr lang überleben wird.

Heute ist Robert Schulte 39 Jahre alt.
Er hat gerade ein Buch geschrieben.
Damit will er die Menschen dazu bringen,
das Leben bewusst zu genießen.

Er erzählt, dass er irgendwann
gemerkt hat, dass er anders ist.
Aber er hat sich gedacht, dass er
irgendwie damit umgehen muss.
Seine Familie und seine Freunde sind immer
locker mit seiner Krankheit umgegangen.

Es gab natürlich auch Schwierigkeiten,
aber er meint, die hat jeder.
Wenn fremde Menschen ihn komisch ansehen,
dann spricht er einfach mit ihnen.
Sie merken dann, dass er ein ganz normaler Erwachsener ist.

Robert hat seine Freundin im Internet kennengelernt,
über die RTL2 Reportage „Außergewöhnliche Menschen“.
Das Besondere an der Beziehung ist,
dass seine Freundin ihn ganz normal behandelt.

Er findet, dass jeder sein Leben genießen soll.
Denn jeder hat nur ein Leben.
Seine Kraft bekommt er von der Musik,
seiner Familie und von seinen Freunden.

Er sagt, dass es schön war, dass er
von seinen Freunden in die Gesellschaft
miteinbezogen wurde.
Vor allem in seiner Kindheit
war das ein schönes Gefühl.

Er findet es aber nicht gut, dass es immer noch nicht
selbstverständlich ist, dass alle Menschen
miteinbezogen werden.
Er persönlich hat aber nur selten erlebt, dass er ausgeschlossen wurde.