Einfache Sprache
20.10.2017

Das Ergebnis von der Nationalrats-Wahl 2017

Am Sonntag, dem 15. Oktober, haben die Österreicher einen neuen Nationalrat gewählt. Sehr viele haben an der Wahl teilgenommen. Jetzt sind alle Stimmen ausgezählt, das Ergebnis steht fest.

Die meisten Stimmen hat die ÖVP
mit dem Spitzen-Kandidaten Sebastian Kurz bekommen.
Die ÖVP hat mehr als 7 Prozent an Stimmen dazu gewonnen.
Für die ÖVP haben mehr als 31 Prozent der Österreicher gestimmt.

Die SPÖ mit dem Bundeskanzler Christian Kern
ist auf Platz 2, ganz knapp vor der FPÖ.
Die SPÖ hat nur sehr wenige Stimmen dazu gewonnen.
Für die SPÖ haben fast 27 Prozent der Österreicher gestimmt.

Die FPÖ mit dem Spitzen-Kandidaten
Heinz-Christian Strache ist auf Platz 3.
Die FPÖ hat mehr als 5 Prozent an Stimmen dazu gewonnen.
Für die FPÖ haben 26 Prozent der Österreicher gestimmt.

Die Neos mit dem Spitzen-Kandidaten
Matthias Strolz sind auf Platz 4.
Die NEOS haben nur wenige Stimmen dazu gewonnen.
Für die NEOS haben etwas mehr als 5 Prozent der Österreicher gestimmt.

Die Liste Peter Pilz ist neu im Nationalrat.
Für die LISTE PILZ haben etwas mehr als 4 Prozent der Österreicher gestimmt.

Der Nationalrat besteht aus 183 gewählten Abgeordneten.
Deswegen gibt es im Nationalrat genauso viele Sitze.
Diese 183 Sitze werden auf die fünf in den Nationalrat gewählten Parteien aufgeteilt:
– Die ÖVP bekommt 62 Sitze.
– Die SPÖ bekommt 52 Sitze
– Die FPÖ bekommt 51 Sitze
– Die NEOS bekommen 10 Sitze und
– Die LISTE PILZ bekommt 8 Sitze.

Der neue Nationalrat wird zum ersten Mal am 9. November zusammenkommen.

Am Dienstag hat die Regierung offiziell
beim Bundes-Präsidenten ihren Rücktritt eingereicht.
Bis eine neue Regierung gebildet ist,
üben die Minister trotzdem ihr Amt aus.
Der Bundes-Präsident gibt dem Wahl-Sieger,
Sebastian Kurz von der ÖVP, den Auftrag,
dass er eine neue Regierung bilden soll.
Weil die ÖVP keine Mehrheit im Nationalrat hat,
braucht die ÖVP einen Partner.
Man nennt diese Partnerschaft in der Politik Koalition.
Jetzt muss die ÖVP so einen Partner finden.

Die Grünen sind nicht mehr im Nationalrat

DIE GRÜNEN haben so viele Stimmen verloren,
dass sie unter die 4-Prozent-Hürde gefallen sind.
4-Prozent-Hürde bedeutet:
Eine Partei braucht mindestens 4 Prozent der Stimmen,
damit sie im Nationalrat ist.

Die Spitzen-Kandidatin der Grünen,
Ulrike Lunacek, ist zurückgetreten.
Es gibt mehrere Gründe,
warum die Grünen so verloren haben.
Ein Grund dafür ist Peter Pilz.

Peter Pilz war jahrelang für Die Grünen im Nationalrat.
Jetzt hat ihn die Partei nicht mehr auf die Wahlliste gesetzt.
Daraufhin ist Peter Pilz aus der Partei ausgetreten
und hat seine eigene Partei gegründet.
Diese Partei heißt LISTE PILZ.
Sie hat mehr Stimmen bekommen als Die Grünen.
Daher ist Peter Pilz wieder im Nationalrat.