Einfache Sprache
04.12.2017

Billa startet eine Drive-In-Station

Billa hat jetzt eine Drive-In-Station. Die Kunden fahren mit dem Auto zur Billa-Filiale und bekommen ohne auszusteigen ihre Bestellung zum Auto geliefert.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Die Firma Billa hat eine Drive-In-Station
in der Perfektastraße in Wien eröffnet.
Diese Station soll einige Zeit getestet werden.
Bei der Drive-In-Station fährt man zum Geschäft hin
und bleibt im Auto sitzen.
Man bekommt die Bestellung zum Auto geliefert.
Wer bis 12 Uhr Mittag im Internet bestellt,
kann seine Bestellung noch am selben Abend abholen.
Wie viele Drive-In-Stationen Billa machen wird,
hängt davon ab, wie erfolgreich die erste Test-Filiale ist.
In Frankreich machen die Billa-Filialen schon
recht viel Geld mit dieser Einkaufs-Möglichkeit.

In der Drive-In Filiale kann man auch schon
im Eingangsbereich bestellen und bezahlen.
Man muss nicht mehr durch das gesamte Geschäft gehen,
nur um sich eine Wurstsemmel zu kaufen.
Wer sich nicht an der Kassa anstellen möchte,
kann auch bei der Selbst-Bedienungs-Kassa bezahlen.
Bei einer Selbst-Bedienungs-Kassa kann man den Einkauf
ohne einen Kassierer selber bezahlen.
Zum Beispiel zahlt in der Billa-Filiale Singerstraße schon
jeder zweite Kunde so.

In 3 Billa-Filialen gibt es bereits elektronische Preisschilder.
Die aktuellen Preise der Produkte werden
mit einem Knopfdruck gewechselt.
Manche Menschen sagen, dass der Kunde damit
reingelegt werden kann, weil sich die Preise so schnell ändern.
Billa sagte dazu, dass Billa soetwas niemals tun würden.
Billa hat nämlich täglich über 800 000 Kunden
und möchte das Vertrauen von ihren
Kunden nicht verlieren.
Billa sagte auch, dass die elektronischen Preisschilder
auch Zeit sparen, weil diese nicht mehr so oft
mit der Hand gewechselt werden müssen.
Die Mitarbeiter haben damit mehr Zeit
für andere Arbeiten.