Einfache Sprache
06.10.2017

Ausstellung über den Kinderarzt Janusz Korczak

In Wien findet eine Ausstellung über das Leben von Janusz Korczak statt. Er hat sich sehr für Kinderrechte eingesetzt.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Im Amtshaus Liesing in Wien findet eine Ausstellung
über Janusz Korczak statt.
Korczak war ein jüdischer Militär-und Kinderarzt,
Kinderbuch-Autor und Pädagoge aus Polen.
Ein Pädagoge ist jemand, der sich mit Erziehung von Kindern beschäftigt.

Korczak gilt als „Vater der Kinderrechte“.
Er nahm Kinder sehr ernst und behandelte sie
gleichberechtigt wie erwachsene Menschen.
Korczak leitete Waisenhäuser, in denen die Kinder
viel mit- und selbstbestimmen konnten.
Das war in dieser Zeit nicht üblich.
Ein Waisenhaus ist eine Einrichtung, in der Kinder
gewohnt haben, die keine Eltern hatten.

Bei der Eröffnung von der Ausstellung wurde das Lied
Korczak und die Kinder“ gesungen.
In dem Lied geht es darum, dass Korczak freiwillig
bei Kindern im Konzentrations-Lager blieb,
um ihnen beizustehen.
Im 2. Weltkrieg wurden viele Menschen
in Konzentrations-Lagern getötet.

Ein Chor von einer evangelischen Gemeinde sorgte
auch für Unterhaltung.
Die österreichische Kinderbuch-Autorin Renate Welsh
las einen Text aus einem ihrer Bücher vor.

Die Ausstellung geht noch bis zum 13. Oktober.