Einfache Sprache
25.09.2017

Auch die Bundesländer beschäftigen Menschen mit Behinderung

Die Bundesländer in Österreich beschäftigen Menschen mit Behinderung.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Laut dem Behinderten-Gleichstellungsgesetz
muss jede Firma eine bestimme Anzahl
von Menschen mit Behinderung beschäftigen, auch die Bundesländer.
Die Bundesländer Wien, Niederösterreich, Steiermark,
Kärnten und Oberösterreich beschäftigen so viele
Menschen mit Behinderung wie von dem Gesetz vorgeschrieben.

Die Bundesländer Steiermark und Kärnten,
beschäftigen sogar mehr Menschen mit Behinderung
als vom Gesetzt vorgeschrieben.

Salzburg, Tirol und Vorarlberg beschäftigen
zu wenig Menschen mit Behinderung.
Deswegen müssen sie jeden Monat eine Strafe zahlen.
Das Geld das die Bundesländer als Strafe zahlen,
wird für die Unterstützung
von Menschen mit Behinderung verwendet.
Insgesamt wurden im Jahr 2016, 149 Millionen Euro Strafe gezahlt.

Auch das Innen-Ministerium und das
Bundes-Ministerium für Bildung beschäftigen
zu wenige Menschen mit Behinderung.

Der Obmann von dem Behinderten-Verein Bizeps,
Martin Ladstätter kritisiert,
dass es kaum Lehrer mit Behinderung gibt,
weil das Ministerium für Bildung
sich lange dagegen gewehrt hat.