Einfache Sprache
26.01.2018

Änderung bei den Deutsch-Förder-Klassen

In Schulen sollen die Deutsch-Förder-Klassen für Schüler erweitert werden. Dadurch sollen die Kinder schneller Deutsch lernen.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Der Bildungs-Minister von Österreich, Heinz Faßmann
hat eine Änderung bei den Deutsch-Förder-Klassen beschlossen.
Dadurch müssen Kinder, die nicht gut genug
Deutsch können, jetzt 15 bis 20 Stunden pro Woche
in eine Deutsch-Förder-Klasse gehen.
Bisher mussten sie nur 11 Stunden pro Woche
in eine Deutsch-Förder-Klasse.
Faßmann sagte, dass sie bei diesem Thema
keine Zeit verlieren dürfen, weil so viele Kinder
im normalen Schulunterricht nicht zurechtkommen.

Die Direktion soll feststellen, ob das Kind für den normalen Unterricht
gut genug Deutsch kann.
Wenn das Kind nicht gut genug Deutsch kann,
muss es in eine Förder-Klasse gehen.
Die Schulfächer Musik, Zeichnen und Turnen
werden die Schüler gemeinsam mit ihren
Mitschülern besuchen.

Eine weitere Änderung betrifft Schüler,
die in eine Deutsch-Förder-Klasse gehen.
Bisher durften Schüler sofort in die nächste
Schulstufe aufsteigen, wenn sie gut genug Deusch konnten.
Jetzt können Schüler nicht mehr von der Förder-Klasse
in die nächste Schulstufe aufsteigen.
Sie müssen zum Beispiel vorher noch die
erste Klasse wiederholen,
bevor sie in die zweite Klasse dürfen.