Einfache Sprache
02.01.2018

2018 eröffnet der erste Tier-Friedhof im Burgenland

Einen Ort zu finden, an dem man sein Haustier begraben darf, ist ziemlich schwierig. Im Burgenland soll 2018 der erste Friedhof für Tiere gebaut und eröffnet werden.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Einen Platz zu finden,
an dem man sein Haustier begraben darf,
ist für Haustier-Besitzer oft schwierig.
Das Haustier auf dem eigenen Grundstück
im Garten zu begraben, ist nämlich verboten.

Der Bestattungs-Unternehmer Andreas Hitzinger
aus dem Burgenland hatte das gleiche Problem.
Er ist selbst auch ein Tierliebhaber.
Er sagte: „Wir haben immer Hunde und Katzen gehabt.
Sie wachsen einem ans Herz und
sind nach vielen Jahren Teil der Familie.
Daher sollten sie auch dementsprechend
ihre letzte Ruhe finden und nicht
bei der Tierverwertung landen“.

Im Burgenland gibt es
bis jetzt keine andere Möglichkeit.
Darum hatte Andreas Hitzinger die Idee,
den 1. Tier-Friedhof im Land zu eröffnen.
Die Idee hatte er bereits vor 2 Jahren.
Eigentlich hätte der Tier-Friedhof schon
2016 eröffnet werden sollen.
Hitzinger sagte aber: „Die Behördenwege dauern lange.
Daher hat sich der Bau samt Eröffnung verschoben“.
Zurzeit wartet Hitzinger auf die Genehmigung.
Dazu sagte er: „Das dauert noch rund 3 Monate.
Dann werden wir mit dem Bau beginnen.
Im Frühling sollen die Grabanlagen eingerichtet werden.

Es wird auf dem Tier-Friedhof 250 Gräber
und 50 Urnen für Tiere geben.
Eine Urne ist ein Gefäß,
in dem die Asche vom Verstorbenen aufbewahrt wird,
wenn sich die Person oder ein Haustier verbrennen lässt.
Andreas Hitzinger sagte außerdem,
dass ein ganz normales Begräbnis stattfinden kann.
Die Leute können den Ablauf nach ihren Wünschen gestalten.
Auf einer Video-Wand kann ein Rückblick
auf das Leben vom Haustier gezeigt werden.
Auch einen Nachruf mit Grabrede
wird im Angebot enthalten sein.
Wie viel eine Bestattung und ein Grab
in Parndorf kosten wird, ist noch nicht bekannt.