Einfache Sprache
04.10.2017

100.000 Flugtickets von „Air Berlin“ sind nicht mehr gültig

100.000 Flugtickets von der deutschen Flug-Gesellschaft „Air Berlin“ sind ungültig. Flüge werden gestrichen, Kunden bekommen aber kein Geld zurück.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Von der deutschen Flug-Gesellschaft „ Air Berlin“,
werden immer mehr Flüge gestrichen.
Das bedeutet, dass die Flugtickets
für die betroffenen Flüge nicht mehr gültig sind.

Air Berlin“ kann den Kunden, die von den gestrichenen
Flügen betroffen sind, das Geld nicht zurück bezahlen.
Der Grund dafür ist, dass
die Flug-Gesellschaft nicht mehr genug Geld hat.

Betroffen sind von den gestrichenen Flügen vor allem Kunden,
die vor dem 15. August 2017 Langstrecken-Flüge gebucht haben.
Langstrecken-Flüge sind Flüge in Länder, die weit weg sind,
wie zum Beispiel in die USA.

Bestenfalls erhalten Kunden einen kleinen Teil vom Kaufpreis zurück.
Für Flugtickets, die nach dem 15. August gekauft wurden,
bekommen Kunden das Geld zurück.
Der Verbraucher-Schützer von Air Berlin Klaus Müller sagt,
dass es erschreckend ist,
wie viele Menschen davon betroffen sind, dass
Air Berlin nicht mehr genug Geld hat.

Zurzeit verhandelt „Air Berlin“ mit anderen „Flug-Gesellschaften, die
große Teile der Flug-Gesellschaft „Air Berlin“ kaufen wollen.
Die Flug-Gesellschaft „ Lufthansa“ hat bereits zugestimmt,
1 Milliarde Euro für 61 Flugzeuge von Air Berlin zu zahlen.

Verspätungen, und gestrichene Flüge,
gibt es bei „Air Berlin“ bereits seit 31. März 2017.
Seitdem hat sich die Lage immer mehr verschlechtert.
Letztendlich musste die Flug-Gesellschaft
am 15. August 2017 bekannt geben,
dass sie nicht mehr genug Geld hat.