Auch Kreislaufprobleme, Erektionsstörungen, Reizbarkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und Kopfschmerzen können als Folge von Schnarchen auftreten.

© Moritz Wussow - Fotolia/Fotolia/Moritz Wussow

Einfache Sprache
06/16/2016

10 Gründe für Müdigkeit

Viele Menschen sind ständig müde. Hier sind 10 mögliche Gründe dafür.

Link zum Original-KURIER-Artikel

Nicht genug Schlaf

Menschen, die nicht genug schlafen, merken das
oft an Reizbarkeit.
Außerdem bekommt man Konzentrations-Probleme von der Müdigkeit.
Menschen, die lange Zeit nicht schlafen, können auch
gesundheitliche Probleme bekommen.
7 bis 8 Stunden sollte jeder Erwachsene schlafen.
Es wäre gut Computer, Telefon und Fernseher aus dem
Schlafzimmer zu entfernen.
Außerdem soll man täglich etwa zur selben Zeit schlafen gehen.
Hat man oft Schlafprobleme, dann sollte man zum Arzt gehen.

Schlafapnoe

Wer unter Schlafapnoe leidet, denkt oft, ausreichend zu schlafen.
Tatsächlich kommt es während der Nacht zu Atemproblemen verbunden
mit Schnarchen.
Dadurch fühlt man sich nicht ausgeschlafen, obwohl
man 8 Stunden geschlafen hat.
Durch die Atemprobleme wird der Schlaf nämlich unterbrochen.
Ob man unter Schlafapnoe leidet, kann in einem Schlaflabor
festgestellt werden.

Eisenmangel

Wer zu wenig Eisenprodukte zu sich nimmt, wird auch müde.
Besonders Frauen sind davon betroffen.
Beim Eisenmangel hat man zu wenig
rote Blutkörperchen im Blut.
Man sollte dann Fleisch und Hülsenfrüchte essen,
das hilft gegen Eisenmangel.
Um sicherzugehen, sollte beim Arzt der Eisenstatus geprüft werden

Schilddrüsenfunktion

Wenn man ein Problem mit der Schilddrüse hat,
dann kann es Stoffwechsel Probleme geben und man wird müde.
Ob es Probleme mit der Schilddrüse gibt, zeigt ein Bluttest.

Zu wenig oder falsches Essen

Zu wenig essen kann Müdigkeit auslösen.
Das gilt auch für ungesunde Ernährung.
Ein guter Speiseplan sorgt dafür, dass der Blutzucker in
Ordnung bleibt.

Allergien und Unverträglichkeiten

Allergien gegen Nahrungsmittel, aber auch Pollen,
können müde machen.
Das gilt auch für Unverträglichkeiten.
Wenn sich die Müdigkeit nach Mahlzeiten erhöht,
könnte eine Unverträglichkeit oder Allergie
der Grund sein.
Man sollte die Nahrungsmittel weglassen, die man nicht verträgt.

Zu wenig Flüssigkeit

Wer Durst bekommt, hat bereits zu wenig Flüssigkeit im Körper.
Etwa 2 Liter sollte man am Tag trinken.
Wichtig ist nicht nur nach dem Sport etwas zu trinken,
sondern sonst auch.

Depression

Eine Depression macht sich nicht nur geistig bemerkbar,
sondern auch körperlich.
Zu den häufigsten Anzeichen zählen Müdigkeit, Kopfschmerzen
und Appetitlosigkeit.
Hat man eine Depression, die wochenlang anhält,
sollte man einen Arzt aufsuchen.

Diabetes - Zuckerkrankheit

Bei Diabetes hat man Probleme mit Zucker im Blut.
Obwohl man genug isst, wird der Körper mit zu wenig Energie
versorgt und man wird müde.
Diabetes wird vom Arzt festgestellt.
Es wird mit Medikamenten und
einer gesunden Ernährung behandelt.

Schichtarbeit

Nachtarbeit, so wie wechselnde Arbeit zwischen Tag und Nacht,
kann den Körper aus dem Gleichgewicht bringen.
Wenn man eigentlich wach sein soll, ist man dann sehr müde oder hat
Schwierigkeiten beim Einschlafen.
Es kann helfen, Licht beim Schlaf komplett zu entfernen.
Ein dunkler, ruhiger und kühler Raum unterstützt den Schlaf.
Wer lange abwechselnd zwischen Tag und Nacht arbeitet,
kann auch beim Arzt um Rat fragen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.