© Unsplash/Zohre Nemati

Werbung
11/18/2020

Wie schütze ich mich jetzt vor Infektionen?

Unser Immunsystem ist ein komplexes Zusammenspiel. Lesen Sie hier, was Sie alles tun können, um Erkältungen und Infekte möglichst zu vermeiden.

Kaum wird es draußen kälter, mehren sich die Schnupfennasen. Seit der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus sind wir noch mehr darauf bedacht, Hygienemaßnahmen einzuhalten und unsere Abwehrkräfte zu stärken.

So entwickelt sich unser Immunsystem

Wenn wir auf die Welt kommen, sind wir bereits mit einem Abwehrsystem ausgestattet, das bei Bedarf rasch in Aktion tritt und breit wirksam ist. Es kann aber nur in einem gewissen Maß das Eindringen und die Verbreitung von Krankheitserregern bekämpfen. Es braucht Unterstützung vom erworbenen „spezifischen“ Immunsystem, das gelernt hat, konkrete Eindringlinge abzuwehren.
Wie der Name schon vermuten lässt, muss unser Immunsystem dieses Wissen erst im Laufe seines Lebens „erwerben“. Neugeborene und Kleinkinder sind daher von vielen Erregern besonders bedroht.

Gegen Viren und Bakterien, denen wir schon ausgesetzt waren, hat unser Körper schon den notwendigen Abwehrmechanismus parat. Das ist auch das Prinzip von Impfungen – hier werden abgeschwächte oder abgestorbene Erreger, oder auch nur Teile davon, verabreicht.[1]

Impfen ist Teil der Gesundheitsvorsorge

Impfungen schützen vor lebensbedrohlichen Krankheiten, die durch Bakterien oder Viren übertragen werden. Mehr geimpfte Menschen bedeuten weniger Infektionen, weniger zusätzliche Ansteckungen und weniger Bedarf an Antibiotika.[2] Kontrollieren Sie also regelmäßig mit Ihrem Hausarzt, ob eine Auffrischung notwendig ist.

Bewegung, Ernährung und Psyche

Regelmäßige Bewegung – neben verschiedenen Sportarten zählt auch Alltagsbewegung in Form von zügigen Spaziergängen, Gartenarbeit und Stiegensteigen dazu – ist eine der wirksamsten Maßnahmen, die eigene Gesundheit zu verbessern.[3] Am besten ist moderate Bewegung an der frischen Luft, denn nur mithilfe von Sonnenlicht kann unser Körper Vitamin D bilden, welches ebenfalls wichtig für unser Immunsystem ist.

Eine gesunde und abwechslungsreiche Ernährung mit viel Gemüse, Obst und Getreideprodukten versorgt Sie mit den notwendigen Vitaminen und Nährstoffen, die ein starkes Immunsystem braucht. Süßigkeiten, Alkohol und Zigaretten sollten Sie meiden. Auch ständiger Zeitdruck, Stress, Sorgen und Schlafmangel schwächen den Körper und das Immunsystem. Im Alter sollten Sie noch mehr auf einen gesunden Lebensstil und Vorsorge achten, da auch das Immunsystem altert.[4]

Wie Sie die Virenlast gering halten

Besonders gründliches Händewaschen ist in den letzten Monaten wohl bei wirklich allen angekommen. Neben der Dauer von mindestens 30 Sekunden sollten Sie auch auf die richtigen Bewegungen achten:

Der Sinn von Mund-Nasen-Schutzmasken ist jener, möglicherweise infektiöse Speichel- bzw. Schleimtröpfchen abzufangen. In erster Linie unterbinden Masken, dass der Träger diese Tröpfchen an seine Umgebung verteilt. Die Masken können bis zu 94 % der Grippeviren zurückhalten. Sitzen sie jedoch zu locker, reduziert sich die Quote auf 70 %. Stoffmasken fangen 71 % aller Partikel ab, sind aber nur für den unkritischen Bereich, also außerhalb von Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen, zu empfehlen. Die Außenseite der Maske sollte nach der Benutzung nicht berührt werden, das Aufsetzen sollte mit gewaschenen Händen erfolgen.[5]

Achten Sie weiters darauf, geschlossene Räume regelmäßig zu lüften und Erreger damit hinauszubefördern. Trockene Heizungsluft macht zudem unsere Schleimhaut anfälliger.

Viren und Bakterien auseinanderhalten

Viren und Bakterien unterscheiden sich in einigen grundlegenden Aspekten. Das ist deshalb wichtig zu wissen, weil sie unterschiedlich behandelt werden: Antibiotika machen nur Bakterien – nämlich jeweils bestimmte Stämme – unschädlich. Nehmen Sie Antibiotika ohne Verschreibung oder falsch ein, begünstigen Sie, dass Bakterien resistent dagegen werden.

Helfen Sie mit, den weltweiten Vormarsch von Antibiotika-Resistenzen einzudämmen und nehmen Sie Antibiotika nur strikt nach Verschreibung ein. Weitere Informationen dazu finden Sie auf pfizer.at.

Referenzen

[1] https://www.netdoktor.at/laborwerte/immunsystem-8464, Letzter Zugriff Oktober 2020
[2] Jansen KU et al. Hum Vaccin Immunother. 2018;14:2142-2149
[3] https://www.gesundheit.gv.at/leben/bewegung/gesund-durch-sport/wieviel-bewegung, Letzter Zugriff Oktober 2020
[4] https://www.netdoktor.de/krankheiten/erkaeltung/vorbeugen/, Letzter Zugriff Oktober 2020
[5] ÖGIT. Stellungnahme der Österreichischen Gesellschaft für Infektionskrankheiten und Tropenmedizin zu Mund-Nasen-Schutzmasken. Kottingbrunn: 30.03.2020

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.