© iStockphoto/Max_grpo

Werbung
11/18/2020

Checkliste: Nehmen Sie Antibiotika richtig ein?

Hätten Sie’s gewusst? Beantworten Sie diese Fragen und finden Sie heraus, ob Sie den Kampf gegen Antibiotika-Resistenzen bereits unterstützen.

1. Soll ich bei einem grippalen Infekt Antibiotika einnehmen?

Nein. Die Grippe und grippale Infekte, also Erkältungen und Schnupfen, werden in der Regel von Viren ausgelöst.[1] Antibiotika aber helfen nur gegen bakterielle Erreger. Ihr Hausarzt stellt fest, um welche Erkrankung es sich handelt, und stimmt die Behandlung auf Sie ab.

2. Kann ich Antibiotika absetzen, sobald ich mich besser fühle?

Nein. Nehmen Sie Antibiotika so lange und genau in der Menge, wie Ihr Arzt sie verschrieben hat. Sie könnten das Bakterium auch dann noch in sich tragen, wenn Sie sich gesund fühlen. Eine zu kurze Antibiotikatherapie ist einer der Gründe, warum Bakterien Resistenzen entwickeln.

3. Kann ich selbst gegenüber Antibiotika resistent werden?

Nein. Es sind die Bakterien, die resistent, also widerstandsfähig, werden können. Bakterien sind sehr anpassungsfähige Lebewesen. Sie können es schaffen, sich so gut an die Wirkung eines Antibiotikums anzupassen, dass sie trotz der Medikation überleben. Das ist eine weltweite Bedrohung und nicht davon abhängig, wie oft Sie selbst Antibiotika einnehmen.[2]

4. Kann ich Antibiotika in der Familie weitergeben?

Nein. Antibiotika bekämpfen ganz spezifische Bakterien. Ihr Arzt verschreibt Antibiotika und andere Medikamente speziell für Ihre Erkrankung und Ihren Körper, weshalb Sie diese nicht an andere Personen weitergeben sollten.

5. Was passiert, wenn ich Antibiotika nicht nach ärztlicher Empfehlung einnehme?

Passt die Medikation nicht zum Krankheitsbild, dann wird die Erkrankung nicht bekämpft. Durch den vermehrten Einsatz von Antibiotika beim Menschen und in der Tierhaltung sind Antibiotika-Resistenzen auf dem Vormarsch. Das ist aus vielen Gründen für uns alle problematisch. Ohne Gegenmaßnahmen könnten Infektionskrankheiten aufgrund von Resistenzen bald zur Todesursache Nummer 1 werden.[3]

6. Was haben Impfungen mit Antibiotika zu tun?

Durch Impfungen lassen sich viele Erkrankungen vermeiden und so werden auch weniger Antibiotika gebraucht.[4] Kontrollieren Sie regelmäßig, ob Sie alle Schutzimpfungen erhalten haben.

7. Ich habe noch Antibiotika übrig. Kann ich sie wegwerfen?

Sollten Sie ungebrauchte Antibiotika bei sich zu Hause haben, bringen Sie diese zur Entsorgung in eine Apotheke. Andernfalls können die Wirkstoffe in den Hausmüll und später ins Grundwasser gelangen. Auch das trägt zur gefährlichen Ausbreitung von Antibiotika-Resistenzen bei.

8. Wie kann ich Infektionskrankheiten vermeiden?

Waschen Sie Ihre Hände regelmäßig und gründlich, niesen oder husten Sie in die Armbeuge anstatt auf die Hände und halten Sie sich an den österreichischen Impfplan. Beachten Sie auch die aktuellen Regelungen zur Eindämmung der Covid-19-Pandemie und tragen Sie bei Bedarf einen sauberen Mund-Nasen-Schutz.

Referenzen

[1] Arznei und Vernunft, aktuelle Leitlinie Antiinfektiva, 2019
[2] WHO Europa, Antimicrobial resistance – About AMR page. http://www.euro.who.int/en/health-topics/disease-prevention/antimicrobial-resistance/about-amr, letzter Zugriff Oktober 2020
[3] AURES 2018 Resistenzbericht Österreich, abgerufen am 05.10.2020 https://www.ages.at/themen/ages-schwerpunkte/antibiotika-resistenzen/resistenzberichte/
[4] Jansen KU et al. Hum Vaccin Immunother. 2018;14:2142-2149

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.