Chronik | Wien
04.01.2018

Zimmerbrand in Wien: Zwei Männer gerettet

Die beiden Männer wurden mit schweren Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Zwei Männer sind in der Nacht auf Donnerstag bei einem Zimmerbrand in Wien-Meidling von der Feuerwehr gerettet worden. Der 15- und der 25-Jährige waren laut Wiener Berufsrettung nur bedingt ansprechbar und wurden mit schweren Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Nachbarn hatten um 4.20 Uhr den Brand in der Darnautgasse bemerkt und die Einsatzkräfte alarmiert. Die Feuerwehr legte unter Atemschutz eine Löschleitung in die betroffene Wohnung. Dabei wurden auch die beiden Opfer entdeckt, unverzüglich ins Freie gebracht und der Rettung übergeben, die mit dem Katastrophenzug sowie mehreren Rettungswägen ausgerückt war.

Brand in Wien-Landstraße

Der Einsatz der Feuerwehr war kurz vor 6.00 Uhr beendet. Neben den beiden Männern wurden noch neun weitere Hausbewohner von der Rettung mit Getränken und Decken versorgt, bis diese wieder in ihre eigenen vier Wände zurück konnten, berichtete Andreas Huber, Sprecher der Berufsrettung. Die Brandursache war vorerst unklar.

Bereits zuvor, gegen 20.30 Uhr, war es in der Dachgeschoßwohnung des Eckhauses Hagenmüllergasse/Haidingergasse in Wien-Landstraße zu einem spektakulären Brand gekommen. Bis Passanten auf das Feuer aufmerksam wurden, hatte sich dieses schon entsprechend ausgebreitet, so Feuerwehrsprecher Lukas Schauer. Die ganze Nacht wurden die Flammen intensiv bekämpft, bzw. kontrolliert, ob alle Glutnester vernichtet wurden.