Chronik | Wien
24.03.2017

Wienerberg: Vandalen töteten 300.000 Bienen

Unbekannte hatten Bienenstöcke ins Wasser geworfen, die Polizei ermittelt.

Entsetzen herrscht bei einem Imkerverein auf dem Wienerberg in Wien-Favoriten. Unbekannte hatten 20 Bienenstöcke zerstört, teilweise wurden die Kästen sogar ins Wasser geworfen. Insgesamt sollen rund 300.000 Tiere gestorben sein.

Die Polizei ermittelt wegen Einbruchs - allerdings nicht zum ersten Mal, wie Imker Kurt Rottendorfer im Gespräch mit "Wien heute" erklärte: "Ich fürchte mich immer schon, wenn ich hierher komme, weil es in den letzten Jahren schon dreimal passiert ist." Ersten Schätzungen zufolge könnte sich die Schadenssumme auf bis zu 5000 Euro belaufen.

Die betroffenen Imker hoffen nun auf sachdienliche Hinweise (auch vertraulich) aus der Bevölkerung. Diese werden an jeder Polizeidienststelle entgegengenommen.