Chronik | Wien
24.05.2017

Wien: Polizisten jagten Windhund durch vier Bezirke

Das entlaufende Tier stoppte schließlich freiwillig vor einer vertrauenswürdig erscheinenden Polizistin.

Wiener Polizisten haben am Dienstagnachmittag einen Windhund durch vier Wiener Bezirke gejagt, bis das völlig verängstigte Tier vor einer ihm vertrauenswürdig erscheinenden Beamtin stoppte. Der Hund legte dabei eine Strecke von 5,8 Kilometern zurück.

Beamte der Bereitschaftseinheit entdeckten das Tier um 15.40 Uhr in der Innenstadt, wie es am Franz-Josefs-Kai auf der Fahrbahn umherirrte. Der Windhund lief zunächst davon und durchquerte vier Bezirke mit der Polizei im Schlepptau. Erst 40 Minuten später bremste sich der Vierbeiner auf der Brigittenauer Lände im gleichnamigen Bezirk vor einer Polizistin ein. Die Beamtin wirkte offenbar vertrauenswürdig und legte den Hund ohne Widerstand an die Leine. Schließlich wurde er seiner Besitzerin übergeben.